Freundeskreis Reitersdorfer Park: "Dîner en blanc"-Gewinner lösten Preis ein und fuhren über Weiher

Freundeskreis Reitersdorfer Park : "Dîner en blanc"-Gewinner lösten Preis ein und fuhren über Weiher

Die drei Preisträger des "Dîner en blanc" stachen "in See". Eine Kreuzfahrt mit "Käptensdinner" hatte der Freundeskreis Reitersdorfer Park Susanne Weubel, Jens Wilke und Stephan Schütte als den Käufern der meisten Park-Aktien an dem "weißen Abend" im Juni versprochen.

Maitre de Plaisir Peter Hurrelmann tauschte nun den weißen Smoking gegen eine Kapitänsuniform und steuerte seine Passagiere auf der garantiert unsinkbaren "Titanic 2" durch die Untiefen des Reitersdorfer Meeres, umschiffte sicher den Eisberg, fuhr sie zu den weltbekannten Kaskaden, wo es einen echten Schluck Regenwasser gab. In Australien "tankten" die Weltreisenden echtes australisches Bier. Weiter ging es zur Insel "Sült".

An der "Sansibar" reichte ihnen die charmante Stewardess Kira Hurrelmann Rote Grütze und Champagner. Später servierte sie auch das Dinner, natürlich mit Kerzenlicht, auf dem offenen Meer. "Reederei-Sprecher" Thomas Heyer moderierte für die "Landratten" das Geschehen an Bord. WSVH-Reeder Kuno Höhmann hielt die Luft an, als sich Haie seinem Schiff näherten und der Eisberg in gefährliche Nähe rückte.

Noch mal gutgegangen. Und Bürgermeister Otto Neuhoff sprang singend ein, als die Konserve mit den Seemannsliedern schlappmachte. Jens Wilke: "Diese Kreuzfahrt war die schönste Dividende, die man sich denken kann." Und seekrank war auch keiner der Kreuzfahrer geworden. Nicht mal beim "Titanic-Lied" mit stilechter Film-Pose nach Kate Winslet und Leonardo DiCaprio am Bug der "Titanic".