Was geschah in der Nacht zum 9. November 2013?: Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

Was geschah in der Nacht zum 9. November 2013? : Der mysteriöse Tod des Jens Henrik Bleck

Vor einem Jahr starb der Bad Godesberger Jura-Student Jens Henrik Bleck nach dem Besuch einer Diskothek in Bad Honnef. Seither suchen die verzweifelten Eltern nach Aufklärung.

Torsten Bleck (52) und seine Frau Alma (47) wissen nicht, warum ihr Sohn starb. Sie wissen nicht einmal, wann genau und wo genau er starb. Und sie leben seit elf Monaten mit dem quälenden Gedanken, es vielleicht nie zu erfahren.

Die Eltern sahen ihren Sohn zum letzten Mal lebend, als sie Jens am Abend des 8. November 2013 gegen 20 Uhr in Mehlem absetzten. Dort wohnte ein früherer Schulfreund, der hatte Geburtstag und wollte daheim mit den alten Freunden des Abiturjahrgangs ein bisschen feiern.

Später fuhr die zehnköpfige Geburtstagsgesellschaft mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Bad Honnef, um in der Diskothek "Rheinsubstanz" in unmittelbarer Nähe der Endhaltestelle der Stadtbahnlinie 66 weiter zu feiern. 16 Tage später, am Abend des 24. November 2013, teilte die Polizei den Eltern mit, dass die Leiche ihres Sohnes im Rhein gefunden wurde. Gut 50 Kilometer flussabwärts, in Stammheim im Nordosten Kölns.

Die komplette Reportage von GA-Chefreporter Wolfgang Kaes, der sich an die bruchstückhafte Rekonstruktion des mysteriösen Falls begeben hat, ist jetzt auch online verfügbar:

[Hier geht's zur Reportage von Wolfgang Kaes]

Mehr von GA BONN