Dachmarke für Bad Honnef: Bürgermeister fühlt sich von Honnefer Vereinen bestärkt

Dachmarke für Bad Honnef : Bürgermeister fühlt sich von Honnefer Vereinen bestärkt

Otto Neuhoff hat bei den Vereinsvorsitzenden für die Marketing-Kampagne geworben. Dafür, dass das Wappen unverändert bleiben wird, soll es Applaus gegeben haben.

Bürgermeister Otto Neuhoff sieht sich nach der Vorstellung der Dachmarke vor den Vereinsvorsitzenden bestätigt. „Ich habe die Veranstaltung als extrem ermutigend empfunden“, so Neuhoff am Mittwoch nach der Veranstaltung, zu der die Presse ausdrücklich nicht eingeladen war.

Dass das Stadtwappen Bad Honnefs nicht im Zuge der Dachmarkenkampagne geändert wird, sei begrüßt worden, berichteten Neuhoff und andere Teilnehmer. Dafür habe es Applaus der Anwesenden gegeben. Es habe natürlich, so berichten Teilnehmer wie Neuhoff, auch kritische Wortäußerungen zu dem Projekt gegeben. „Nach der Präsentation haben aber viele verstanden, dass wir da eine sinnvolle Investition planen“, ist Neuhoff überzeugt.

Kritik an geringer Bürgerbeteiligung

Eine Einschätzung, die andere Teilnehmer der Veranstaltung nicht im vollen Umfang teilen wollten. Kritikpunkt war unter anderem die bislang eher geringe Beteiligung der Bürger an dem Prozess. Allerdings habe es auch Zustimmung und Unterstützung seitens der Vereine gegeben, berichteten Teilnehmer, die nicht namentlich genannt werden wollen, dem General-Anzeiger.

Die Entscheidung, das Wappen unverändert zu lassen, stieß nicht nur bei der Versammlung auf Zustimmung. Auch die Junge Union Bad Honnef zeigte sich am Mittwoch sehr erleichtert, dass das Stadtwappen und die Siegel bewahrt werden. „Dass der Bürgermeister zurückgerudert ist, lag maßgeblich an dem Druck der Bevölkerung“, urteilt die Vorsitzende Mauricia Siegler von Eberswald in einer Mitteilung.

Mehr von GA BONN