Damit Kinderaugen leuchten: Bäume voller Weihnachtswünsche

Damit Kinderaugen leuchten : Bäume voller Weihnachtswünsche

Bereits zum sechsten Mal startet die Aktion Weihnachtswunschbaum in Bad Honnef. Kinder aus weniger begüterten Familien dürfen einen Wunsch auf einen Zettel schreiben, der an einem öffentlich zugänglichen Weihnachtsbaum befestigt wird.

Wer einem Kind das Weihnachtsfest verschönern will, nimmt sich einen Zettel und erfüllt den darauf notierten Wunsch. Dazu Bürgermeister Otto Neuhoff: "Das ist eine großartige Sache."

Es sei bemerkenswert, wie viele der Kinder, die von Verwaltung und Jobcenter angeschrieben worden waren, einen Wunsch geäußert haben. Insgesamt wurden 200 Kinder angeschrieben. Neuhoff: "Mir ist es eine Ehre, zum ersten Mal in meiner Funktion als Bürgermeister und Schirmherr die Aktion zu eröffnen."

Organisiert wird die Weihnachtswunschbaumaktion von "Hauptsache Familie - Bündnis für Bad Honnef", dem Jobcenter, Geschäftsstelle Bad Honnef, und dem Fachdienst Soziales der Stadtverwaltung. Die Kinder schreiben ihre Geschenkwünsche im Wert von bis zu 25 Euro auf farbige Kärtchen, die an Weihnachtsbäume gehängt werden. Paten, die einem Kind eine Freude machen wollen, können die Kärtchen abnehmen, besorgen das Geschenk und geben es bis spätestens Freitag, 12. Dezember, ansprechend verpackt dort ab, wo sie den Wunsch vom Baum genommen haben. Am 18. und 19. Dezember werden die Eltern der Kinder die Päckchen im Jobcenter oder im Rathaus abholen und Heiligabend an ihre Kinder weitergeben.

Vier Standorte der Weihnachtsbäume gibt es. Ab jetzt ist der Baum im Rathaus, Rathausplatz 1, bereits aufgestellt. Ab der Woche nach dem ersten Advent sind zudem in der Stadtsparkasse Bad Honnef, Hauptstraße 34 in der Stadtsparkassen-Filiale Aegidienberg, Aegidienberger Straße 66, und im HIT-Markt, Berck-sur-Mer-Straße 1, Wunschbäume zu finden. Mit gutem Beispiel voran geht die Ortsgruppe Bad Honnef des Verbandes der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner (VdK). Die Vorsitzende Lieselotte Zastrow nahm aus dem Rathaus gleich zehn Wunschzettel mit, die vom Erlös der vereinsinternen Weihnachtsverlosung bezahlt werden.

Übrigens ist der Weihnachtsbaum im Rathaus an sich schon eine Augenweide, weil er besonders dicht und gerade gewachsen ist. Er wurde gespendet und von den Mitgliedern des Bündnisse für Familie liebevoll geschmückt.