Bad Honnef: Unbekannte entsorgen Altreifen illegal im Stadtwald

Umweltsauerei auf Waldweg : Unbekannte entsorgen Reifen im Honnefer Stadtwald

Zum zweiten Mal in zwei Wochen haben Unbekannte Altreifen in großer Zahl illegal im Bad Honnefer Stadtwald entsorgt. Am Dienstag entdeckte ein Spaziergänger die Umweltsauerei.

Es gibt Dinge, die hält man einfach nicht für möglich. Am Dienstagmittag erreichte unsere Redaktion die E-Mail eines Spaziergängers aus Oberpleis, der mit seinem Hund Tag für Tag im Siebengebirge unterwegs ist. Besonders gern hält sich der Mann im Logebachtal auf.

Er wunderte sich nicht schlecht, als er dort am Dienstagmorgen auf einem Waldweg wenige hundert Meter vom Wanderparkplatz entfernt einen Berg von 100 bis 200 Altreifen fand. Er vermutete, dass es sich bei den Reifen um Vorderreifen von Traktoren handelt. Die grüne Patina ließ ihn weiter schließen, dass die Reifen schon eine Zeit lang im Freien gelegen haben mussten.

Bei der Stadt Bad Honnef, bei der man von dem Fund in ihrem Stadtwald noch nichts wusste, war man ebenso fassungslos wie der Finder. „Unser Baubetriebshof hat erst vor einer Woche im selben Bereich eine ähnlich große Menge Reifen entsorgt. Das ist wirklich unglaublich“, sagte Stadtsprecherin Christine Pfalz.

Sie informierte sogleich das Ordnungsamt und ging davon aus, dass die Stadt bei der Polizei Anzeige gegen den unbekannten Umweltsünder erstatten wird.

Für normale Menschen, denen die Umwelt lieb und teuer ist, führt der Weg mit Altreifen zu den Entsorgungsanlagen und Wertstoffhöfen der Rhein-Sieg-Abfallwirtschaftsgesellschaft (RSAG) in Troisdorf, Eitorf oder Swisttal.

Pro Autoreifen werden dort fünf Euro berechnet. Die Preise für Traktorenreifen werden auf Anfrage mitgeteilt. In jedem Fall dürfte der Umweltsünder auf diesem Wege einige hundert Euro gespart haben. Der Natur hat er allerdings einen Bärendienst erwiesen.