1. Region
  2. Siebengebirge
  3. Bad Honnef

Kommunalranking in NRW: Bad Honnef landet auf Platz fünf der lebenswertesten Gemeinden

Kommunalranking in NRW : Bad Honnef landet auf Platz fünf der lebenswertesten Gemeinden

Bei einer Analyse aller 396 NRW-Gemeinden kurz vor der Kommunalwahl hat es Bad Honnef unter die ersten fünf Plätze geschafft. Platz eins des Kommunalrankings ging an eine andere Stadt am Rhein.

Bei einem Ranking der Kommunen des Bundeslandes NRW hat es Bad Honnef auf den fünften Platz geschafft. Die Stadt konnte unter anderem mit ihrer Nähe zum Siebengebirge, ihrem milden Klima, einer starken Kaufkraft und hoher Arztpraxen-Dichte punkten. Zudem sei die Gemeinde „als Wohnort äußerst begehrt“, so der Analysebericht. Im Bereich Bildung punktete Bad Honnef mit der Internationalen Hochschule, die als private Einrichtung in der Region „stetig zunehmende Studierendenzahlen vorweisen kann“.

Auf den ersten Rang des „Niveau-Rankings“ schaffte es die Gemeinde Monheim am Rhein. Sie konnte sich vor allem durch die besonders günstige wirtschaftliche Lage und die gute Breitbandverbindung auszeichnen.

Auf den Plätzen zwei und drei des von IW Consult im Auftrag von Unternehmer NRW durchgeführten Rankings reihten sich die Städte Attendorn aus dem Kreis Olpe und Verl, das im Kreis Gütersloh liegt, ein. Beide Gemeinden konnten sich ebenfalls durch ihre Gewerbesteuerregelungen sowie ihre guten finanziellen Haushaltssituationen profilieren. Das Ranking wurde unabhängig von den Entwicklungen im Zuge der Coronavirus-Pandemie im Kreis Gütersloh erstellt.

Im deutschlandweiten Vergleich wurde die bayrische Gemeinde Herzogenaurach als Spitzenreiter des „Niveau-Rankings“ eingestuft. Monheim am Rhein, in der NRW-Analyse auf Position eins gelistet, findet sich hier auf Rang 132 wieder.

Als Kriterien für die Analyse der Kommunen wurden Indikatoren aus den vier Bereichen Wirtschaft, Wohnen, Arbeiten und Lebensqualität herangezogen. Unter Berücksichtigung dieser Bedingungen erreichten vor allem Kommunen rund um Düsseldorf, aus dem Münsterland, dem Hochsauerlandkreis und Teilen Ostwestfalens eine hohe Wertung. Eher schwach schnitten hingegen Gemeinden aus dem Ruhrgebiet sowie aus dem östlichen Teil Ostwestfalens ab.