Rosenfest in Bad Honnef: Alles rosig in der City

Rosenfest in Bad Honnef : Alles rosig in der City

Tausende Besucher genießen "la ville en rose" und stellen fest: „Es ist wie Urlaub hier.“ Der entspannte Bummel durch die Fußgängerzone ist auch möglich, weil die Baugruben inzwischen geschlossen sind.

So betörend. Die blaue Baltikrose verströmte einen zauberhaften Duft. Sie war quasi die „Duftprinzessin“ unter den vielen Blumen, die Rosenkönigin Nina Neumann beim Bad Honnefer Rosenfest an Besucher verteilte. Eine Blüte, vielleicht sogar ein Selfie mit der charmanten Majestät und ihren Prinzessinnen Annalena Borkes und Nele Krupp und ein paar nette Worte – und schon war „Königinnentag“ auch in Bad Honnef.

Es war das 15. Rosenfest – und es ging erstmals über drei Tage. „Meine Tochter ist extra aus Bayern gekommen, wie jedes Jahr“, meinte Jörg Heinzelmann. Und er wunderte sich: „Vor wenigen Stunden war an dieser Stelle noch ein Loch in der Straße“, sagte er am Eingang zur Fußgängerzone. „Hut ab vor den Bauarbeitern, die rechtzeitig die Stadt festtauglich gemacht haben.“ Der Honnefer genoss mit der Familie die Einkehrmöglichkeiten, ehe sich die Damen zum Schaufenster- und Budenbummel aufmachten, denn hier gab es ein großes Sortiment, von Dekorativem für den Garten bis hin zu italienischen Spezialitäten.

Lob für die Heinzelmännchen von der Baufirma

Die Heinzelmännchen der Kanalbaufirma Sonntag und der Bad Honnef AG wurden gestern auch von Centrum-Vorsitzendem Georg Zumsande gelobt. „Die Baustelle sieht man kaum.“ Und an den Zäunen steckten Rosen. Überhaupt, es blühte überall in der Stadt. Auch die Sitzecke auf dem Marktplatz war mit Blumen herausgeputzt. Hier und an den Tischen vor den Lokalen saßen die Honnefer noch spät am Samstagabend bei milden Temperaturen und einem Glas Wein.

Bürgermeister Otto Neuhoff hatte am Mittag die Majestäten am Pavillon der Stadtsparkasse Bad Honnef, die wie in jedem Jahr als Hautsponsor diese Aktion unterstützt, offiziell vorgestellt. „Es ist fantastisch, wie die Einzelhändler das wieder hinbekommen haben“, sagte das Stadtoberhaupt, „Ich bin stolz darauf, dass wir eine so gut funktionierende Innenstadtgemeinschaft haben. Wenn man zusammensteht, bekommt man Dinge auch auf die Kette, von der andere nur träumen können. Bei solch einem Fest wie dem Rosenfest wird ein Umsatz von einer halben bis einer Million Euro gemacht. Davon profitiert auch die Stadt“, so Bürgermeister Neuhoff. Auch Vorstandschefin Dorit Schlüter und Vorstandsmitglied Mathias Alfs von der Stadtsparkasse würdigten das Engagement.

Fachgeschäfte legen sich für die Kunden ins Zeug

Der Bürgermeister dankte Hannelore Mertesacker. Die Modistenmeisterin hatte erneut die Majestäten herausgeputzt. Die Königin studiert an der Internationalen Hochschule Bad Honnef ebenso wie Prinzessin Annalena Hotelmanagement. Und Prinzessin Nele hat früher selbst als Auszubildende von Hannelore Mertesacker Königinnen herausgeputzt. Mittlerweile macht sie die Maske beim „Phantom der Oper“ in Oberhausen. Königin Nina wünschte allen Besuchern viel Spaß. „Die Stadt ist echt toll, die Natur ist schön, die Menschen sind nett. Es ist wie Urlaub hier.“

Hätten sie frischen Lippenstift gebraucht, Maskenbildnerin Danielle Guillaumi hätte helfen können. Die schminkte jede, die einmal wie eine Königin ausschauen wollte. In den Fachgeschäften gab es für die Besucher Rosen, Prozente oder gar einen Koffer beim Einkauf. Und das Schöne: Auch das Wetter war rosig.

Mehr von GA BONN