Gipfelstürmer im Offroad-T-Shirt: Aktion der Jungwinzer in Rhöndorf

Gipfelstürmer im Offroad-T-Shirt : Aktion der Jungwinzer in Rhöndorf

Ein Glas, ein Probierpass, ein Motto-T-Shirt und zur Sicherheit ein Regenschirm – das ist die Grundausstattung bei der Mittelrhein-Offroad der Jungwinzer in den Rhöndorfer Weinbergen. Zum zehnten Mal haben die Gipfelstürmer an diesem Wochenende in Sachen Wein an den Drachenfels geladen.

Und längst haben es die jungen Winzer aus dem Anbaugebiet Mittelrhein, Felix Pieper aus Königswinter, Sebastian Schneider aus Bad Hönningen und die Brüder Thomas und Martin Philipps aus Sankt Goar, in sämtliche deutsche Weinführer geschafft.

„Kann ich hier gleich bestellen?“, fragte Besucher Lars Olaf Kircher am Büdchen. Melanie Schneider, Schwester des Winzers, reichte das Formular über den Tresen. „Ich hatte den Rosé, der war lecker“, sagte Kircher, der am Freitag mit Freunden aus Brühl zum ersten Mal zu Offroad – also abseits der normalen Routen und Plätze – gekommen war und schwärmte: „Der Ausblick und dabei Wein probieren – traumhaft.“

Die drei Winzer haben jeweils eine Station im Weinberg am Drachenfels bezogen. Erster Anlaufpunkt für Besucher ist der kleine Pavillon, wo das Jubiläumsglas offeriert wird, mit dem man sich „durchtrinkt“. Außerdem kann jeder den Probierpass erwerben, der zum Verkosten berechtigt. Was ein echter Gipfelstürmer ist, der deckt sich auch mit dem Offroad-T-Shirt ein. Diesmal trägt es die Aufschrift: „Riesling macht mich bunt, pompös, unwiderstehlich, temperamentvoll!“

Imbissstände sorgen für die Grundlage

Für die Grundlage sorgen Imbissstände. Bei Pieper gibt es die Lieblingsburger. Die Bad Hönninger haben die „CV Flammery“ im Schlepptau, eine Ente mit Holzofen-Aufsatz, aus dem Margret Kröll duftende Flammkuchen zieht. Am Anfang des Aufstiegs, neben dem Stand des Weinguts Phlipps, gibt's Bratwürstchen und Lahnsteiner Bauernbrot.

Überall stehen Tische und Bänke zum Verweilen und Genießen. Auch Rhöndorfs Weinkönigin Janine war am Freitag schon auf der „Wein-Meile“ unterwegs, ebenso Evita Maas aus Köln. „Den Wein habe ich zur Hochzeit meiner Schwester erstmals getrunken“, erzählte sie. Nun lernte sie auch den Wingert kennen, an dem ihr Favorit, der Pink Rosé von Pieper, wächst.

Bildhauer Dirk Wilhelm, um diese Jahreszeit gewöhnlich in Italien, erlebte die Offroad-Jubiläumsausgabe als persönliche Premiere: „Es ist wunderschön.“ Das können Weinfreunde an diesem Samstag von 15 bis 21 Uhr noch erleben.

Mehr von GA BONN