Folgen des Niedrigwassers: Aalschokker Aranka in Bad Honnef liegt auf Grund

Folgen des Niedrigwassers : Aalschokker Aranka in Bad Honnef liegt auf Grund

Aufgrund des Niedrigwassers liegt der Aalschokker Aranka im Bad Honnefer Rheinarm auf dem Trockenen. Für den Verein, der sich um den Erhalt des Schiffes kümmert, hat die Situation sogar etwas Gutes.

Ungewohntes Bild am Bad Honnefer Rheinarm: Die Aranka liegt bei Niedrigwasser auf Grund. „Es ist eine ganz besondere Situation“, sagt Günther Raths, Vorsitzender des Aranka Fördervereins. Seit der Verein sich 1992 dem Erhalt des Schiffes verschrieben hat, habe er so etwas noch nicht erlebt, so Raths. Anlass zur Sorge um den Zustand des Schiffes bestehe aber nicht: „Da die Aranka ein Plattbodenschiff ist, hat das Trockenfallen keine Auswirkungen auf den Bootskörper“, erklärt er.

Es hat sogar etwas Gutes: Der Verein will die „einmalige Gelegenheit“ nutzen, dass der Aalschokker quasi im Trockendock liegt, und an dem Schiff arbeiten. So soll der Rumpf mit einem Hochdruckreiniger abgespritzt werden, wobei vor allem der untere nun freigelegte Bereich gesäubert werden kann. Anschließend wird, sofern notwendig, der Lack nachgebessert. Zudem werde aktuell am Holzmast gearbeitet. „Da ist es gut, dass das Boot nicht schwimmt.“

Durch die Arbeiten, die in den kommenden Wochen durchgeführt werden sollen, könne sich der Verein vielleicht ein Verholen in die Werft im kommenden Jahr sparen, hofft er. So schnell steige der Pegel im Altarm erst einmal nicht wieder an, meint Raths.

Mehr von GA BONN