Baum blockiert Spazierweg

Stamm liegt auf Hauptweg im Annatal

Nicht mehr standfest war offenbar dieser Laubbaum, der abgeknickt ist.

Nicht mehr standfest war offenbar dieser Laubbaum, der abgeknickt ist.

Bad Honnef. Die Trockenheit des vergangenen Sommers hat offenbar auch den Laubbäumen im Siebengebirge zugesetzt. Diesen Schluss lässt auch ein Baumsturz zu, durch den der Hauptweg vom Rommersdorfer Annatal in Richtung Löwenburg versperrt ist.

Dort liegt ein abgeknickter Stamm quer über dem Weg. Die Dürre hatte im vergangenen Jahr den Wald stark geschwächt. Unter anderem im Kottenforst sind annähernd 30 Prozent des alten Laubbaumbestandes geschädigt. Dies macht sich vor allem durch Wachstumsstopp und Blattverlust bemerkbar.

Auch der Nadelholzbestand, der im Siebengebirgswald einen Anteil von rund 20 Prozent hat, ist betroffen. Der Verursacher hier heißt Buchdrucker und Kupferstecher: Nach dem heißen und trockenen Sommer 2018 war die Borkenkäferpopulation, wie berichtet, geradezu explodiert und hatte sich zu einer Bedrohung für die Fichten entwickelt. Rund 6000 Bäume müssten gefällt werden, hieß es. Da der Borkenkäfer überall im Land gewütet hat, ist es zugleich schwierig, das Holz zu vermarkten.

Die Fichten, die unter anderem oberhalb der Bondorfer Straße gelagert waren, sind mittlerweile abtransportiert. Etwas oberhalb ist ein großer Laubbaum in der Mitte des Stammes durchgebrochen und auf den beliebten Spazierweg gestürzt.