Schwarzer Rauch quillt durch die Fenster der Gymnastikhalle

Schwarzer Rauch quillt durch die Fenster der Gymnastikhalle

Großeinsatz in Meckenheim bei Brand an der Schützenstraße - Technischer Defekt als Ursache

Meckenheim. (rom) In der Nacht von Montag auf Dienstag rissen die Sirenen viele Meckenheimer gegen 23.30 Uhr aus dem Bett. Schwarzer Rauch quoll durch die gekippten Fenster der Gymnastikhalle an der Schützenstraße. Große Hitze wurde frei gesetzt.

Stadtbrandmeister Günter Wiegershaus forderte alle Meckenheimer Löschgruppen an. Hausmeister Uwe Puhl: "Sie mussten die Tür zum Arbeitsraum aufschweißen." Überall hätten Rauchsauger gestanden, um den Feuerwehrleuten die Sicht zu ermöglichen. Die 55 Mann der Meckenheimer Wehren hatten den Brand gegen 1 Uhr unter Kontrolle. Die Brandwache achtet bis 5 Uhr auf neu aufflammende Brandnester.

Am Dienstagmorgen standen noch große Wasserlachen auf dem Linoleumboden. Das Dach war teilweise abgedeckt. Das Dämmmaterial hing heraus. Die Fenster sind eingeschlagen, die Halle ist vom Ruß schwarz gefärbt. Die Schulkinder der Katholischen Grundschule, deren Pausenhof direkt an der Halle endet, rümpften am Morgen nach dem Brand die Nasen über das unangenehme Gemisch.

Der Schaden beträgt nach Angabe von Polizeipressesprecher Gerd Scholten mehrere zehntausend Euro: "Es sind erhebliche Verrußungen entstanden." Der Brandherd war der angrenzende Mattenraum. Das Feuer breitete sich sehr schnell von dieser Stelle durch das halb geöffnete Tor in der ganzen Halle aus. Die dort gelagerten Matten des Budozentrums Meckenheim verglimmten.

Der erste Vorsitzende des Sportvereins, Reinhard Hennes, beziffert allein den Schaden des Vereins auf etwa 5 000 Euro. Die Polizei geht nicht von Brandstiftung aus: "Alle Fenster und Türen waren unversehrt und geschlossen." Nach ersten Ermittlungen meint die Kriminalpolizei, dass voraussichtlich ein technischer Defekt Ursache für das Feuer war.

Mehr von GA BONN