1. Region

Längere Ortsdurchfahrt genehmigt: Rheinische Lösung ermöglicht Supermarkt in Birlinghoven

Längere Ortsdurchfahrt genehmigt : Rheinische Lösung ermöglicht Supermarkt in Birlinghoven

Da kann man sagen: Die Stadt Sankt Augustin, allen voran die Wirtschaftsförderungsgesellschaft, hat ganze Arbeit geleistet. Und die rund 2000 Birlinghovener werden jubeln. Der so lang ersehnte Supermarkt an der Pleistalstraße kann endlich gebaut werden.

Die Stadt hat sich mit dem Landesbetrieb Straßenbau nach langem Ringen über die Erschließung geeinigt. Das bestätigte Edgar Bastian, Prokurist bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft.

Damit ist der Weg frei für einen Linksabbieger von der Pleistalstraße. Den hatte der Investor zur Bedingung gemacht, um auf dem 6700 Quadratmeter großen Areal zwischen der Straße An der Kleinbahn und der Pleistalstraße einen Netto-Markt bauen zu können. Das Schlüsselgrundstück, rund 4500 Quadratmeter, hat der Investor Stoffel, Bertz und Partner ohne Option erworben und bereits einen Betreibervertrag mit Netto abgeschlossen. Mit dem Discounter zieht auch eine der beiden Bäckereien im Ort mit in den Supermarkt ein. Dazu ist geplant, ein Bankdienst-Terminal aufzustellen.

Um den Linksabbieger bauen zu können, hatten Investor und Stadt eine pfiffige Idee entwickelt, die offensichtlich den Landesbetrieb Straßenbau überzeugte: Die Ortsdurchfahrt Birlinghoven Richtung Uthweiler wird einfach verlängert. Damit liegt der betreffende Straßenabschnitt nicht mehr in der Zuständigkeit des Landesbetriebs, sondern auf städtischem Gebiet. Die Stadt kann jetzt genehmigen, was der Landesbetrieb verwehrt hatte: den Linksabbieger. "Eine rheinische Lösung", freut sich Bastian.

Klar ist, dass der Investor die Kosten für die Erschließung übernimmt und für die Unterhaltung des Straßenabschnitts aufkommt. Bevor gebaut werden kann, muss allerdings noch der Bebauungsplan geändert werden. Spätestens 2014 aber sollen die Birlinghovener ihren Supermarkt haben.