Projekt für 21 Millionen Euro

Projekt für 21 Millionen Euro

Die Zusammenlegung der Krankenhäuser Bad Honnef und Königswinter ist teurer als geplant.

Bad Honnef. (suc) Ein Großprojekt ist die Zusammenlegung der Krankenhäuser Bad Honnef und Königswinter auch in finanzieller Hinsicht. 21 Millionen Euro kostet der Bau. Zunächst war man von 16 Millionen Euro ausgegangen.

Kostensteigerungen gab es auch durch zusätzlich nötige Sanierungen. So mussten mehr Leitungen im Sanitärbereich ersetzt werden als gedacht, da diese in wenigen Jahren abgängig geworden wären. Das Ärztehaus kostete zudem drei Millionen Euro.

Rund zehn Millionen Euro schießt das Land zu. Ein "Glücksfall", so Cura-Geschäftsführer Manfred Müller, war es doch eines der letzten Projekte landesweit, das projektbezogen Geld bekam; in heute üblicher Pauschal-Förderung wäre das Projekt nicht darstellbar gewesen, so Müller.

2,4 Millionen Euro schießt die Hauptgesellschafterin, die gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe (GFO), zu; der "Rest" sind Kreditmittel. Gearbeitet wird auch noch an den Parkflächen, ein Diskussionspunkt in Honnef. An der Rommersdorfer Straße entstehen 40 Besucherparkplätze; für Mitarbeiter sind 20 Plätze am Haus und 40 Plätze an der Luisenstraße angemietet.

Mehr von GA BONN