Übernachtungszahlen leicht gesunken: Mehr Touristen kommen an die Ahr

Übernachtungszahlen leicht gesunken : Mehr Touristen kommen an die Ahr

An der Ahr wurden im ersten Halbjahr 2018 mehr Gäste gezählt als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Bei den Übernachtungszahlen gibt es allerdings ein kleines Minus.

In fünf der neun rheinland-pfälzischen Tourismusregionen lag das Übernachtungsaufkommen über dem Niveau des Vorjahreszeitraums, wobei die Pfalz mit einem Zuwachs um 7,5 Prozent den Spitzenplatz einnahm. Mit einer Steigerung um 5,6 Prozent belegte das Gebiet Mosel-Saar Rang zwei.

An der Ahr, im Hunsrück, in Rheinhessen und im Naheland waren die Übernachtungszahlen dagegen niedriger als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Einen Anstieg der Gästezahlen gab es in sechs der neun Tourismusregionen, wobei die Regionen Pfalz und Mosel-Saar ebenfalls die beiden vorderen Plätze belegten. Dies geht aus neuen Zahlen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems hervor.

Danach hat es in den Monaten von Januar bis Juni dieses Jahres 233 167 Gäste in der Region Ahr gegeben. Das entsprach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem kleinen Plus von 0,6 Prozent. 612 141 Übernachtungen wurden in den Beherbergungsbetrieben im Kreis Ahrweiler an Rhein und Ahr in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres registriert. Das entspricht einem Rückgang von 0,2 Prozent. Außen vor bleiben in den Zahlen des Statistischen Landesamtes die Touristenzahlen, die im Zusammenhang mit Veranstaltungen am Nürburgring anfallen.

An Mosel und Saar, in der Pfalz und im Rheintal sowie im Westerwald wurden bessere Übernachtungszahlen erreicht als in den Vergleichsmonaten des Vorjahres. Im Westerwald lag das Plus bei 2,3 Prozent, im Rheintal bei 3,1 Prozent, an Mosel und Saar bei 5,6 Prozent, in der Pfalz gar bei 7,5 Prozent.

Neun der elf touristischen Betriebsarten konnten landesweit von Übernachtungszuwächsen profitieren, wobei die Hotels garni mit einem Zuwachs von 7,7 Prozent vorne lagen. Eine negative Halbjahresbilanz wiesen hingegen die Gasthöfe und die Ferienzentren auf. Beim Gästeaufkommen verbuchten acht der elf Betriebsarten Zuwächse gegenüber Januar bis Juni 2017. Mit einem Plus von 7,5 Prozent lagen hier die Ferienhäuser und Ferienwohnungen an der Spitze. Weniger Gäste wurden in Ferienzentren, in Gasthöfen und in Vorsorge- und Rehabilitationskliniken begrüßt.

In der ersten Jahreshälfte besuchten 3,5 Millionen Gäste aus dem Inland Rheinland-Pfalz (plus 2,5 Prozent). Die Zahl ihrer Übernachtungen stieg um 2,9 Prozent und belief sich auf 8,72 Millionen. Aus dem Ausland kamen 854 800 Besucher (plus 2,7 Prozent), die 2,21 Millionen Übernachtungen buchten (plus 1,4 Prozent).