Tourismus an Rhein und Ahr: Mehr Gäste, aber weniger Übernachtungen im Ahrtal

Tourismus an Rhein und Ahr : Mehr Gäste, aber weniger Übernachtungen im Ahrtal

An Rhein und Ahr haben sich zwischen Januar und April dieses Jahres mehr Gäste als im gleichen Zeitraum 2017 gehalten. Die Zahl der Übernachtungen an Rhein und Ahr ist gegenüber dem Vorjahr allerdings zurückgegangen.

. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, verzeichneten die Tourismusbetriebe in Rheinland-Pfalz von Januar bis Mai Zuwachszahlen. Insgesamt übernachteten 3,36 Millionen Gäste im Land, was einen Anstieg um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet. Die Zahl der Übernachtungen stieg auf 8,43 Millionen. Auch der Tourismus im Kreis Ahrweiler steht solide da.

In den ersten vier Monaten des Jahres zählten die Touristiker insgesamt rund 133.000 Gäste, die es auf 340.250 Übernachtungen an Rhein und Ahr brachten. Stark rückläufig war allerdings die Zahl der Besucher aus dem Ausland: Dort gab es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Minus von 5,3 Prozent, bei den Übernachtungen gar von 7,5 Prozent. Unter dem Strich kamen 1,1 Prozent mehr Besucher in das Ahrtal, bei den Übernachtungen gab es hingegen einen Rückgang um 1,5 Prozent.

Das Gros der ins Ahrtal strömenden Besucher wählte Bad Neuenahr-Ahrweiler als Zielort. 60.300 Gäste wurden dort zwischen Januar und April registriert. Sie sorgten für rund 195.000 Übernachtungen in den Herbergen der Kreisstadt. Etwa 5,5 Prozent waren aus dem Ausland angereist. In den Übernachtungszahlen enthalten sind auch diejenigen, die Tagungen besuchen oder deren Aufenthalt in einem Zusammenhang mit den Kliniken in Bad Neuenahr-Ahrweiler stehen.

Starke Rückgänge in Mayschoss, Zuwächse in Dernau

7700 Gäste (16.000 Übernachtungen) wurden in der Römerstadt Remagen gezählt. Das ist ein leichtes Plus bei den Gästezahlen und ein Minus von rund drei Prozent bei den Übernachtungen. Für Sinzig gibt es keine Erhebung, obwohl das Landesamt für Daten und Statistik dort 27 Beherbergungsbetriebe mit insgesamt 279 Betten aufführt.

In Bad Breisig kann man nicht zufrieden sein

Rückgänge bei den Tourismuszahlen gab es in der Verbandsgemeinde Adenau. 28 000 Gästeankünfte (minus zwei Prozent) und 49.000 Übernachtungen (minus 6,5 Prozent) gab es rund um den Nürburgring, wobei die wegen der Rennstrecke angereisten Besucher hierbei nicht erfasst sind.

In der Verbandsgemeinde Altenahr hatte es in den ersten vier Monaten dieses Jahres knapp 17.000 Gäste mit 40.000 Übernachtungen gegeben. Das war bei den Übernachtungen ein Rückgang um 3,4 Prozent, bei den Gästezahlen eine Steigerung um ein Prozent. Vor allem in Mayschoß und Dernau gab es große Ausreißer im Vergleich zu den Tourismuszahlen zwischen Januar und April 2017.

Die Gästezahlen gingen in Mayschoss (2900) um fast 29 Prozent zurück, die Übernachtungszahlen (knapp 8000) gar um 34 Prozent. Im selben Zeitraum gab es indes in Dernau starke Zuwächse: Bei den Gästezahlen gab es einen Anstieg um 23 Prozent, bei den Übernachtungen um fast 15 Prozent.

Nicht zufrieden kann man in der Stadt Bad Breisig sein: 6300 Gästeankünfte zwischen Januar und April machen 6,3 Prozent weniger aus als 2017 im gleichen Zeitraum. Auch bei der Zahl der Übernachtungen gab es einen Dämpfer: 13.500 entsprechen einem Rückgang von 4,2 Prozent. Allerdings: Die Hauptsaison steht noch bevor.