1. Region

"Sprudelndes Sinzig": Markt, Musik und Multikulti

"Sprudelndes Sinzig" : Markt, Musik und Multikulti

Drei Tage volles Programm bei einem Sommerfest und einer Stadtfete mit einer langen Tradition: "Sprudelndes Sinzig" ging am vergangenen Wochenende in seine 23. Auflage. Mit viel Resonanz, aber verzögertem Start, der sich vor allen am Samstagabend durch die begleitende Konkurrenz des deutschen Auftaktspiels bei der Fußball-EM gegen Portugal ergab.

Erster positiver Effekt: Der Verein "Aktiv für Sinzig - Gewerbe und Touristik" hatte die traditionsreiche Fetenmeile wieder auferstehen lassen. Vom Kaiserplatz über den Markt und die Bachovenstraße reichten die Aktivitäten diesmal wieder bis zur großen Kirchplatzbühne. Dafür gab es allgemein viel Lob, das wohl auch der nostalgischen Erinnerung an große Showauftritte der vergangenen Jahrzehnte auf dem Kirchplatz geschuldet war.

Verzögerungen gab es bereits am Freitagabend. Die Ü-30-Party des Privatsenders Rocklandradio kam so richtig erst gegen 22 Uhr in Schwung. "Im Lauf des Abends waren es wohl die erhofften 1000 Besucher", sagte der neue Vorsitzende von Aktiv für Sinzig, Andreas Schwerter, dem General-Anzeiger.

Auch der Samstagnachmittag mit seiner Quad-Show auf dem Kaiserplatz und dem Auftritt der Big Band der RWE entsprach den Erwartungen. Dem Samstagabend machte dann jedoch König Fußball zu schaffen. Das war etwas schade für die Band "Next Patient Please" (NPP) auf der Kirchplatz-Bühne.

Die Musiker um den Sinziger Zahnarzt Wolfgang Voss legten sich vor einer eher übersichtlichen Zuschauerkulisse musikalisch richtig ins Zeug. Denn in der Stadt war zwar mächtig was los, aber die Zuschauer sicherten sich die Plätze in Biergärten und Kneipen zum Public Viewing.

Erst mit dem Abpfiff beim 1:0-Erfolg gelang es der Cover-Band "Saint" mit ihrem "Next Generation - Coverrock live", Fußball-Fans und Nachtschwärmer auf den Kirchplatz zu locken. "Tage wie diese" von den Toten Hosen wirkte, allerdings erst gegen 23 Uhr.

Der Sonntag begann dann mit einem zünftigen Frühschoppen auf dem Kirchplatz. Ab den Mittagsstunden entwickelte sich bei der Leistungsshow des Handels und des Gewerbes und dem vielfältigen Unterhaltungsprogramm dann das typische bunte Gedrängel, das "Sprudelndes Sinzig" auszeichnet.

Landrat Jürgen Pföhler, Stadt-Vize Charlotte Hager und die Vertreter von "Aktiv für Sinzig" eröffneten am dritten Tag offiziell das "Sprudelnde Sinzig" und die gleichzeitig auf dem Kirchplatz stattfindende 17. Auflage des multikulturellen Musikfestes.

Tanzdarbietungen der portugiesischen Folklore-Gruppe aus Sinzig, aus der Türkei und der Gruppe Boliviana verwandelten den Kirchplatz in einen bunten Mix internationaler Kulturen. Musikalisch reichte die Bandbreite von Bardenrock aus Deutschland bis hin zu einer kolumbianischen Combo. Hinzu kamen internationale Leckereien. .

Auf dem Kaiserplatz zeigten die Quad-Fahrer ihr Können, wobei es für die Kinder Mitfahrgelegenheiten gratis gab. Blickfang bei den "Phantastic Cars" war auf dem Kaiserplatz ein amerikanischer Schulbus sein. Auf der Marktbühne zeigten die Tanzgruppen der Närrischen Buben ihr Können, und die Mädchenband "Fee Mail" wurde gefeiert. "Rudi & Tünn" setzen am Sonntag Abend bei ihrem Heimspiel auf der Kirchplatzbühne den Schlusspunkt.