HENNEF: "Licht per Anruf" leuchtet später

HENNEF : "Licht per Anruf" leuchtet später

Eigentlich sollte "Dial 4 Light", also die Möglichkeit, per Anruf die Straßenbeleuchtung für zehn bis 15 Minuten einschalten zu lassen, ab 1. August in Hennef getestet werden. Nach Protesten von Hennefer Anwohnern schlägt die Verwaltung nun neue Teststrecken vor. Politiker entscheiden am 23. August.

Eigentlich sollte "Dial 4 Light", also die Möglichkeit, per Anruf die Straßenbeleuchtung für zehn bis 15 Minuten einschalten zu lassen, ab 1. August in Hennef getestet werden. Jedoch hatten sich Anwohner einiger ausgewählter Straßen bei der Infoveranstaltung Anfang Juli darüber beschwert, zum "Testgebiet" zu gehören.

Um den Protesten gerecht zu werden, aber dennoch das System auf Tauglichkeit prüfen zu können, sollen nun neue Teststrecken entlang unbewohnter Straßen festgelegt werden. Das schlägt die Hennefer Stadtverwaltung vor. Ein Teil der bewohnten Gebiete würde im Gegenzug aus dem Testprogramm heraus genommen.

Wenn der Bauausschuss diesem Vorschlag in seiner Sitzung am Donnerstag, 23. August, folgt, werden die vormals festgelegten Strecken Lilienweg, Krokusweg, Tulpen- und Irisweg, der Schulweg von der Lise-Meitner-Straße bis zur Meiersheide sowie die Fuß- und Radwege am Schul-, Sport- und Freizeitzentrum von der "Lichter per Anruf"-Liste gestrichen.

Neu aufgenommen werden sollen der Rainer-C.-Horstmann-Weg, der Kirchweg zwischen Altenbödingen und Bödingen, die Bröltalstraße zwischen Ortseingang Weldergoven und Allner Brücke, die Siegstraße von der Bröltalstraße bis auf Höhe der ersten Häuser in Weldergoven und der Verbindungsweg Allner Hof sowie die Blankenberger Straße ab Allner Hof bis auf Höhe der Astrid-Lindgren-Straße.

Bestehen bleiben die Testareale am Fuß- und Radweg zwischen Dondorf und dem Neubaugebiet "Im Siegbogen" zwischen Holunderweg und Europaallee, am Fuß- und Radweg entlang der L333 zwischen der Anschlussstelle Hennef-West bis zur Stadtgrenze Sankt Augustin sowie am Fuß- und Radweg entlang der B8 in Lichtenberg zwischen der Straße Oberdorf bis zur Lichtenbergstraße.

Nicht ändern werden sich die Rahmendaten des Tests: Die Laternen können zwischen 0 und 5 Uhr per Anruf nach der Registrierung bei der Stadt angeschaltet werden. Der Testbeginn ist abhängig vom Beschluss des Ausschusses. 300.000 Euro gibt Hennef pro Jahr für Strom aus, 65.000 Euro könnte sie sparen, wenn "Dial 4 Light" flächendeckend eingeführt würde, so die Stadt.

Mehr von GA BONN