Land in Sicht

Niedriger Wasserstand des Rheins in Höhe der Insel Grafenwerth

Königswinter. (mel) Eher wie ein Rinnsal als wie ein mächtiger Strom sieht der Rhein auf dieser Aufnahme unseres Fotografen Holger Handt aus, die dieser Tage am Ufer in Höhe der Insel Grafenwerth entstand. Nur noch 1,36 Meter wurden Freitagmorgen am Pegel Bonn gemessen.

Für die Großschifffahrt, aber auch für die Fähren sind durch den niedrigen Wasserstand keine Einschränkungen zu erwarten. "Es kann immer gefahren werden", sagt Wolfgang Nietfeld, Leiter der Außenstelle Niederkassel beim Wasser- und Schifffahrtsamt Köln.

Bei einem Bonner Pegel von 1,40 Meter sei das Wasser in der 150 Meter breiten Fahrrinne immer noch 2,50 Meter tief. Nur bei der Personenschifffahrt könnte es Probleme geben. Der niedrigste Wasserstand am Pegel Bonn wurde am 29. September 2003 mit 89 Zentimetern gemessen.

Mehr von GA BONN