Lachse kehren in die Sieg zurück

Lachse kehren in die Sieg zurück

Fische werden registriert und beobachtet

Buisdorf. (veh) Den langen Weg aus dem Meer zurück in ihre Kinderstube haben im vergangenen Jahr mehr als 300 Lachse gemeistert. Diese Zahl konnte die Kontrollstation für Wanderfische in Buisdorf vermelden. Seit Juli wurden mehr als 200 Lachse in der Kontrollreuse gezählt, ferner wurden in den vergangenen zwölf Monaten weitere 100 Lachse registriert. Die Menge der Rückkehrer wertet die Kontrollstation als Erfolg des Wanderfischprogramms der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Denn im Jahr 1999 wurden in Buisdorf 48 Lachse gezählt, in den Jahren zuvor stiegen lediglich zehn bis 20 Tiere in die Sieg auf.

Dass die anspruchsvollen Fische in ihr Heimatgewässer zurückgekehrt sind, sei durch die verbesserte Wasserqualität und die Gewässerstruktur erreicht worden, melden die Umweltministerien. Die Entwicklung der Wanderfische soll auch weiterhin untersucht werden, deshalb werden die Lachse markiert und anschließend beim Ablaichen in verschiedenen Zuflüssen der Sieg beobachtet. Zum Aufbau und zur Stabilisierung der Bestände wird einem Teil der Weibchen in der Kontrollstation durch Abstreifen Laich entnommen, die Eier künstlich erbrütet und die Junglachse geschützt aufgezogen. Sie sollen später in der Sieg und ihren Nebenflüssen ausgesetzt werden.

Mehr von GA BONN