1. Region
  2. Kreis Neuwied

Schmierereien an Aussichtsplattform: Unbekannte sprayen auf Koppelmauer in Rheinbreitbach

Schmierereien an Aussichtsplattform : Unbekannte sprayen auf Koppelmauer in Rheinbreitbach

Die Mitglieder des Heimatvereins sind entsetzt und frustriert: Der gerade erst von vielen Helfern gereinigte Aussichtsplatz ist schon wieder großflächig besudelt worden. Die Polizei ermittelt.

Mit Verärgerung und einer gehörigen Portion Frustration haben zahlreiche Rheinbreitbacher auf die erneuten Farbschmierereien an der Umfassungsmauer am Aussichtsplatz auf dem Koppel reagiert.

In der Nacht zu Montag haben ein oder mehrere bislang unbekannte Täter mit einer großflächigen Sprühaktion ihre Spuren auf der Steinmauer hinterlassen, die seit den 1930er Jahren den Hausberg des Ortes umschließt.

Der Heimatverein Rheinbreitbach hat Anzeige bei der Polizei in Linz gestellt, die Beamten haben die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Reinigung war durch Spenden finanziert worden

Erst im Juni war die Steinmauer von alten Schmierereien und Verschmutzungen gründlich gereinigt worden, wie Dankward Heinrich, Vorsitzender des Heimatvereins Rheinbreitbach, berichtet. Der Heimatverein hatte für die Aktion Spenden im vierstelligen Bereich im Ort gesammelt, viele ehrenamtliche Helfer hatten sich im Frühsommer an der Reinigungs- und Verschönerungsaktion beteiligt.

„Auch das gesamte Koppelplateau haben viele Helfer ehrenamtlich gereinigt und verschönert“, so Heinrich weiter. „Alles war fast fertig, wieder schön. Und jetzt das.“ Das mache nicht nur die Ehrenamtlichen der verschiedenen Initiativen, sondern auch viele Rheinbreitbacher fassungslos, traurig und auch zornig.

„Was viele nicht wissen, ist, dass sich der Hausberg Koppel samt Plateau, Koppelkreuz und Umfassungsmauer im Privateigentum mehrerer Eigentümer befindet“, sagt Heinrich. „Und nicht öffentliches Eigentum ist.“

Was ihn besonders ärgert: „Einzelne treten das ehrenamtliche Engagement und die Spendenbereitschaft vieler Menschen mit Füßen.“ Leittragende seien zudem alle Rheinbreitbacher und die Besucher, denen sich durch solche sinnlosen Beschädigungen und Zerstörungen an fremdem Eigentum zunehmend ein verwahrlostes Bild des Ortes biete.

Die Polizeiinspektion Linz hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen um Hinweise unter 0 26 44/94 30.