Glosse: So gesehen: Dem Schwein auf der Spur

Glosse : So gesehen: Dem Schwein auf der Spur

"Ist klar!", mögen sich die Polizisten auf der Wache in Straßenhaus vielleicht gedacht haben, als sie am Montagabend gegen 2.50 Uhr einen Anruf aus Isenburg erhielten.

"Vermutlich zu viel Eierlikör." Denn der besorgte Bürger meldete, dass bei ihm im Ort ein - ja wirklich - Stachelschwein frei herumlaufe. Soso. Dennoch machte man sich auf die Suche - wurde aber nicht fündig. Ah ja.

Was die Beamten allerdings nicht wussten: Tatsächlich vermisste der Zoo in Neuwied zu diesem Zeitpunkt bereits ein solches Tier. Es hatte sich schlicht aus dem Staub gemacht und war auf Wanderschaft gegangen.

Ein schnelles Telefonat mit den Zooverantwortlichen ergab zwei weitere wichtige Fakten: Für das Tier besteht in freier Wildbahn keine konkrete und sofortige Gefahr. Und auch Menschen müssten sich vor dem Stachelschwein nicht fürchten - es neige im Falle der Begegnung eher zur Flucht.

Dennoch ist der Neuwieder Zoo natürlich bestrebt, das Tier wieder einzufangen. Daher wendet man sich nun auch an die Öffentlichkeit. Wer also ein Stachelschwein auf seiner Terrasse (oder sonst wo) entdeckt, sollte dies dem Zoo mitteilen. Dort ist man auch bereits bestens vorbereitet, wie die Polizei mitteilt: "Entsprechendes Fangmaterial steht im Zoo bereit."

Telefonisch ist der Zoo Neuwied unter der Rufnummer 02622/904612 zu erreichen.