Bad Hönningen: Schläfchen in der Wanne sorgt für Polizeieinsatz

Bad Hönningen : Schläfchen in der Wanne sorgt für Polizeieinsatz

Beamte der Polizeiinspektion Linz waren bei einem kuriosen Einsatz in Bad Hönningen als "Einbrecher" unterwegs. In einer Wohnung lief seit zwei Stunden die Dusche - ohne das sich einer regte.

Die Linzer Polizei ging vom Schlimmsten aus, als sie in der Nacht zu Sonntag in ein Mehrparteienhaus in Bad Hönningen gerufen wurde. Eine Bewohnerin hatte gemeldet, dass in der Wohnung unter ihr bereits seit zwei Stunden die Dusche lief – was ihr angesichts der nächtlichen Zeit ziemlich merkwürdig vorkam. Da ihr Nachbar auch auf hartnäckiges Klingeln nicht reagierte, machte sie sich ernsthafte Sorgen.

Weil sich die betreffende Wohnung im Erdgeschoss befand, konnten die herbeigeeilten Polizeibeamten problemlos einen Blick durchs Fenster werfen – und erschraken: Ein menschlicher Arm hing über den Badewannenrand. Die Polizei versuchte daraufhin, durch lautstarkes Klopfen und Rufen auf sich aufmerksam zu machen. Vergeblich. Den Beamten blieb nichts anderes übrig, als ihr „Fachwissen“ von zahlreichen Einbruchsdelikten dieses Mal auf der anderen Seite einzusetzen.

Sie öffneten das gekippte Fenster, ohne es zu beschädigen. In der Wohnung fanden sie den 39-jährigen Bewohner in der Badewanne vor – unversehrt und schlafend. Der Mann war wohlauf, hatte allerdings etwas zu tief ins Glas geschaut. Danach wollte er er dann offenbar eine Dusche nehmen und stellte das Wasser schon mal an, als ihn eine bleierne Müdigkeit übermannte. Als Schlafplatz suchte er sich die nahe gelegene Badewanne aus. Die herbeigerufene Rettungsdienstbesatzung konnte wieder abrücken. Der 39-Jährige zog in sein Bett um. Für ihn hat die Aktion kein Nachspiel. Allenfalls mit einer höheren Wasserrechnung muss er rechnen.

Mehr von GA BONN