1. Region
  2. Kreis Neuwied

Verkehrskontrolle in Unkel: Jugendlicher Autofahrer flieht vor Polizei und verletzt Wachmann schwer

Verkehrskontrolle in Unkel : Jugendlicher Autofahrer flieht vor Polizei und verletzt Wachmann schwer

Ein jugendlicher Autofahrer ist in Unkel vor der Polizei geflohen. Dabei verletzte der Minderjährige einen Wachmann schwer. Ein Polizeihund half schließlich dabei, den jungen Mann zu stellen.

Mächtig Ärger hat sich ein Jugendlicher am Donnerstag eingehandelt, nachdem er mit dem Wagen seiner Mutter auf Spritztour gegangen war. Wie die Polizei Linz mitteilte, war der Minderjährige am Morgen in eine allgemeine Verkehrskontrolle geraten, drückte dann aber aufs Gas und raste davon. Als wäre dies nicht genug, erfasste sein Wagen beim rasanten Einbiegen auf den Parkplatz des Vorteil-Centers einen Wachmann. Der Wachmann erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen, so die Polizei.

Bei der Suche nach dem jungen Fahrer kam auch ein Diensthund zum Einsatz, hieß es weiter. Zuvor hatte sich der Jugendliche, der keine Fahrerlaubnis hat, einer allgemeinen Verkehrskontrolle entzogen, indem er mit dem Wagen seiner Mutter mit hoher Geschwindigkeit die Anton-Limbach-Straße befuhr. Als er auf den Parkplatz des Vorteil-Centers in Unkel abbog, erfasste er dort den Mitarbeiter, der zu Boden fiel. Der Wachmann musste mit einem Oberarmbruch sowie diversen Prellungen und Hämatomen ins Krankenhaus Bad Honnef gebracht werden. Er wird dort stationär behandelt.

Der Jugendliche floh zunächst etwa 200 Meter weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern, stellte dann das Fahrzeug ab und entfernte sich. Ein Polizeihund nahm die Fährte des Flüchtenden auf. Die Polizei traf den Jugendlichen dann in der Nähe auf einer Grünfläche an.

Das Fahrzeug wurde sichergestellt und der Jugendliche vorläufig festgenommen, teilte die Polizei mit. Später wurde er an seine Erziehungsberechtigten übergeben. Den jungen Mann erwarten zahlreiche Strafverfahren. Darüber hinaus werden sowohl das Jugendamt, als auch die Führerscheinstelle über den Vorfall in Kenntnis gesetzt, so die Polizei abschließend.