Linz: Familienbildungsstätte ist jetzt "wellcome"-Außenstelle

Linz : Familienbildungsstätte ist jetzt "wellcome"-Außenstelle

Junge Eltern können nur noch selten zurückgreifen auf das soziale Netzwerk aus Familie, Freunden und Nachbarn. Aus dieser Erfahrung entstand 2002 "wellcome". Die gemeinnützige GmbH mit Sitz in Hamburg bietet praktische Hilfe nach der Geburt an.

Auch in Linz gibt es jetzt eine "wellcome"-Anlaufstelle bei der Katholischen Familienbildungsstätte (FBS), die dies mit einer Feierstunde im Rathaus beging.

Der ganz normale Wahnsinn: Das Neugeborene schreit, will gefüttert und gewickelt werden, man kommt nicht zum Schlafen, geschweige denn zum Einkaufen, das Geschwisterkind ist eifersüchtig und der besorgte Partner hat keinen Urlaub mehr. Müttern in Linz und Umgebung, die in der ersten Zeit nach der Entbindung keine Unterstützung durch Angehörige oder Freunde in Anspruch nehmen können, hilft "wellcome". Nach Neuwied und Neustadt ist nun in Linz der dritte Standort im Landkreis Neuwied eröffnet worden.

Ein Anlass, zu dem Nina Maurer, Geschäftsführerin der FBS, eine Reihe von Gästen begrüßte. Neben Bürgermeister Adi Buchwald waren "wellcome"-Gründerin Rose Volz-Schmidt aus Hamburg, Klaus Peter Lohest aus dem Mainzer Familienministerium, der Erste Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach, der Leiter des Kreisjugendamtes, Jürgen Ulrich, sowie der Kinderarzt Jörg Berger als Linzer "wellcome"-Pate gekommen. Leni Hahn stellte sich als Koordinatorin des neuen Teams vor. "Angesichts unseres Schwerpunktes mit zahlreichen Angeboten der Eltern-Kind-Arbeit erleben wir täglich hautnah die Situation junger Eltern. Alle bemühen sich, den neuen Anforderungen gerecht zu werden, die aber einige doch überfordern", sagte die FBS-Mitarbeiterin Ute Gilles-Adenauer.

Die "wellcome-Engel", das sind ehrenamtliche Mitarbeiter, brächten Ruhe in die Familien, ein Angebot, das alle in Anspruch nehmen können. Ein- bis zweimal in der Woche kommt ein "Engel" im ersten Lebensjahr des Kindes zu den Familien für zwei bis drei Stunden nach Hause. Durch praktische Hilfen wird den jungen Eltern ermöglicht, allmählich einen neuen Rhythmus im Alltag zu finden.

"Wellcome ist eine gute Präventivmaßnahme, Gefährdungen des Kindeswohls entgegenzuwirken", betonte Klaus Peter Lohest. Es sei eine ideale Ergänzung zu dem Mainzer Projekt "Guter Start ins Kinderleben". Kinderarzt Jörg Berger sah in dem neuen Angebot eine Form moderner Nachbarschaftshilfe, die beste Voraussetzungen schaffe, dass junge Paare glückliche Eltern werden könnten. Und das nicht nur in Linz, Unkel und Bad Hönningen, sondern auch über die Landesgrenze im Norden hinaus.

Weitere Informationen gibt es bei der Familienbildungsstätte Linz, Historisches Rathaus, Am Markt 14, unter der Telefonnummer 0 2644/4163, E-Mail: linz@wellcome-online.de oder bei Nina Maurer, unter der Telefonnummer 02631/390726 oder per E-Mail: neuwied@wellcome-online.de.

Mehr von GA BONN