Interview mit Erpels Weinkönigin Jessica Siebert: "Ein Mädchentraum erfüllt sich"

Interview mit Erpels Weinkönigin Jessica Siebert : "Ein Mädchentraum erfüllt sich"

Es war ein gut gehütetes Geheimnis, ehe es am Samstag verkündet wurde: Jessica Siebert, 23, ist Erpels neue Weinkönigin. Der Brauchtumsverein "Freunde des Erpeler Weinfestes" hat die Industriekauffrau, die bis vor einem Jahr in Erpel gelebt hat und heute in Bad Hönningen wohnt, benannt und im Bürgersaal Erpel gekrönt.

Dennis Betzholz sprach mit der Weinkönigin.

Es heißt, im Wein läge die Wahrheit. Das dürfte also ein sehr ehrliches Gespräch werden. Also, Hand aufs Herz: Geht für Sie ein Mädchentraum in Erfüllung?
Jessica Siebert: Oh, ja. Als ich das erste Mal das Weinfest besucht habe, war ich noch im Kindergarten. Und schon damals habe ich die Königin angehimmelt - wegen ihres wunderschönen Kleides, der Krone und des edlen Wagens, auf dem sie im Festzug fährt.

Das Weinfest ist einer der gesellschaftlichen Höhepunkte in Erpel. Wie haben Sie Ihre Krönung am Samstag erlebt?
Siebert: Das war eine große Ehre. Ich bin Stammgast beim Weinfest, meine Tante war vor etwa 20 Jahren Weinkönigin und im vergangenen Jahr war ich bereits Wein-Prinzessin. Ab jetzt muss ich auf der Bühne selbst reden. Mich auf der Bühne zu präsentieren, habe ich von Kindesbeinen an gelernt: Ich war im Karneval aktiv, viele Jahre als Funkemariechen.

Einer der ersten Sätze Ihrer Amtszeit waren sehr persönlich. Es war der von Ihnen selbst ausgewählte offizielle Weinspruch der Saison.
Siebert: Er lehnt an das Motto des Festzuges an: "Einmal im Jahr zum Fest der Reben, wollen wir gemeinsam unser Glas erheben, denn fröhliche Menschen und guter Wein, sollte stets beisammen sein; In Erpel hier am schönen Rhein, ist das ein Märchen für Groß und Klein - zum Wohl!"

Mögen Sie überhaupt Wein?
Siebert: (lacht) Ja, klar. Ich komme zwar nicht aus einer Winzerfamilie, aber mit 16 Jahren habe ich zum ersten Mal süßlichen Wein probiert. Je älter ich wurde, desto lieber habe ich ihn auch zum Essen getrunken. Im Sommer bevorzuge ich Weißwein.

Wie werden die kommenden Wochen Ihres Lebens aussehen?
Siebert: Stressig. Ich habe ein straffes Programm vor mir. Bis Anfang Oktober wird es kein Wochenende geben, an dem ich nicht als Weinkönigin unterwegs sein werde. Ich repräsentiere den Weinort Erpel auf anderen Weinfesten in der Region.

Was muss eine Weinkönigin verkörpern?
Siebert: Wir Erpeler sind sehr aufgeschlossen - das muss ich auch auf die Bühne transportieren.

Sie haben vergessen zu erwähnen, dass man auch hübsch anzusehen sein sollte.
Siebert: Das kann zumindest nicht schaden. In den vergangenen Jahren waren die Mädchen jedenfalls sehr hübsch.

Erpeler Weinfest

Das Weinfest findet statt vom 13. bis 16. September. Eröffnung ist am Freitag, 13. September, um 18 Uhr. Am Samstag, 14. September, um 16.45 Uhr ist die Festfahrt von Weinkönigin und Bacchus.

Ein Höhepunkt ist der große Blumenkorso. Dieser zieht am Sonntag, 15. September, ab 15 Uhr durch den Ort. Das Fest klingt am Sonntagabend aus.

Mehr von GA BONN