Notbremsungen: Zwei Schwerverletzte in Kölner Linienbussen

Notbremsungen : Zwei Schwerverletzte in Kölner Linienbussen

Bei zwei notwendigen Bremsmanövern von Busfahrern sind in Köln am Donnerstag zwei Frauen schwer verletzt worden. Bei beiden handelte es sich um Fahrgäste.

Innerhalb weniger Stunden sind in Köln am Donnerstag zwei Fahrgäste in Linienbussen schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, kam es zunächst gegen 11 Uhr im Stadtteil Bilderstöckchen zu einem Bremsmanöver des Busfahrers, nachdem ein weißes Auto plötzlich seine Fahrstrecke kreuzte. Um einen Unfall zu vermeiden, leitete der 53-Jährige eine sogenannte Gefahrenbremsung ein. Dabei stürzte allerdings eine 72-Jährige, die im Bus stand, und verletzte sich schwer. Rettungskräfte versorgten sie vor Ort und brachten die Seniorin mit Verdacht auf einen Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus. Die Polizei geht nach derzeitigen Erkenntnissen davon aus, dass der Fahrer des weißen Autos eine Rotlicht zeigende Ampel missachtete.

Gegen 15 Uhr kam es dann zu einem weiteren Vorfall im Stadtteil Höhenhausen. Wieder musste ein Busfahrer eine Vollbremsung einlegen, nachdem ein kleines, etwa fünf Jahre altes Mädchen, über die Fahrbahn lief. Beim Bremsmanöver des Fahrers stürzte eine 46-Jährige im Bus und erlitt schwere Kopfverletztungen. Auch sie wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die einen der beiden Unfälle an der Kreuzung Parkgürtel /Mauenheimer Gürtel in Bilderstöckchen beziehungsweise auf der Honschaftsstraße in Höhenhausen beobachtet haben und Hinweise geben können. Diese werden unter 0221/2290 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen genommen.

Mehr von GA BONN