1. Region
  2. Köln & Rheinland

"Illegales Rennen": Zivilpolizisten stoppen Raser in Kölner Innenstadt

"Illegales Rennen" : Zivilpolizisten stoppen Raser in Kölner Innenstadt

Kölner Polizisten haben am Freitagabend in der Innenstadt einen 25-jährigen Autofahrer gestoppt, der trotz starken Regens und viel Verkehrs durch die Altstadt gerast war und andere Autos überholt hatte. Er muss sich wegen illegalen Rennens verantworten - nicht zum ersten Mal.

Im Stadtbezirk Altstadt-Nord in Köln haben Zivilpolizisten am Freitagabend einen Raser gestoppt und seinen Führerschein einkassiert. Die Polizei sprach am Sonntag in einer Mitteilung von einem "illegalen Rennen". Der Fahrer eines offenbar gemieteten Mini Cooper S sei gegen 20.30 Uhr Zivilfahndern auf der Turiner Straße aufgefallen. Er sei vor den Beamten gefahren, habe "extrem" beschleunigt und andere Autos ruckartig links und rechts überholt.

Die Polizisten hatten laut Bericht aufgrund des Dauerregens und des starken Verkehrs in der Innenstadt Schwierigkeiten, dem Raser zu folgen, hielten aber Sichtkontakt. Schließlich gelang es ihnen auf der Straße "An den Dominikanern", den Mini zu stoppen. Der 25-jährige Fahrer aus Köln habe bereits in der Vergangenheit "aufgrund seiner rasanten Fahrweise" eine Verlängerung der Probezeit erhalten, berichtet die Polizei. Er werde sich nun in einem "erneuten" Strafverfahren wegen "verbotenen Kraftfahrzeugrennen" verantworten müssen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.