1. Region
  2. Köln & Rheinland

GA-Podcast "So geht Rheinisch": Wat nix koss, is och nix - "Geiz ist geil" auf Rheinisch

GA-Podcast "So geht Rheinisch" : Wat nix koss, is och nix - "Geiz ist geil" auf Rheinisch

In Episode 28 des GA-Podcasts zur rheinischen Alltagssprache widmet sich Jörg Manhold einem wichtigen Paragrafen des rheinischen Grundgesetzes: "Wat nix koss, is och nix". Und ein echt kölsches Rezept gibt's auch noch.

Nicht immer ist etwas nur Schwarz oder Weiß. Meistens haben wir es mit Graustufen zu tun. Daran erinnert auch die rheinische Redensart: „Wat nix koss, es och nix.“ Die Übersetzung ins Hochdeutsche ist leicht gemacht. Es bedeutet: Was nichts kostet, das ist auch nichts. Heißt: Hat auch keinen Wert. Wer ein Sparfuchs ist, der wird sich gegen solcherart Sinnsprüche verwehren. Er glaubt vielmehr daran: „von nix kütt nix“ (von nichts kommt nichts) und „mer han et net vum ussjevve, sondern vum behale“. Die moderne Variante dieser Sätze ist sogar in einen Werbeslogan eingeflossen, und der lautete: „Geiz ist geil.“ Diese Grundhaltung entspricht allerdings nicht dem Klischee des Rheinländers. Was hinter Paragraf 8 des rheinischen Grundgesetzes steckt, erklärt Jörg Manhold, Leiter des Regional-Ressorts beim General-Anzeiger, in Episode 28 von "So geht Rheinisch". Ein Rezept für "Kölschen Kaviar" gibt's obendrauf. Die moderne Variante dieser Sätze ist sogar in einen Werbeslogan eingeflossen, und der lautete: „Geiz ist geil.“

Der Podcast "So geht Rheinisch" ist auf Spotify, Apple Podcasts und in allen gängigen Podcatchern zu finden.

Bisher erschienene Folgen des Podcasts „So geht Rheinisch“:

Liebe Leser, Sie haben Fragen zu einem Artikel, Ihrem Abonnement oder Anregungen zu einem bestimmten Thema? Gerne beantworten wir Ihre Fragen und nehmen Ihre Anregungen entgegen. Schicken Sie uns einfach eine Mail oder rufen Sie uns an. Die entsprechenden Mailadressen und Telefonnummern finden Sie unter www.ga.de/kontakt.