Zweiter Supermarkt-Einbruch in Köln-Porz: Waren wieder die „Panzerknacker“ am Werk?

Zweiter Supermarkt-Einbruch in Köln-Porz : Waren wieder die „Panzerknacker“ am Werk?

Vor nicht einmal drei Wochen raubten Einbrecher mit Spitzhacke, Meißeln und Vorschlaghämmern einen Porzer Supermarkt aus. In der Nacht zu Montag wurde dasselbe Geschäft wieder zum Tatort – das Einbruchswerkzeug war dieses Mal ein LKW.

Die noch unbekannten Täter sind gegen 2:15 Uhr in der Nacht zu Montag ähnlich „rustikal“ ans Werk gegangen wie schon die Einbrecher vom 17. November. Dieses Mal seien die Räuber mit einem kurz vor der Tat gestohlenen Lkw Daimler an die Gebäudefront des Lebensmittel-Discounters herangefahren. Das Objekt der Begierde: Ein Geldautomat.

Mit heruntergelassener Laderampe sollen sie dann im Rückwärtsgang die Glasfassade neben dem Haupteingang eingestoßen haben. Als nächstes wickelten sie ein Stahlseil um den Geldautomaten, befestigten das andere Ende am Fahrzeugheck und traten auf das Gaspedal.

Anwohner, die aufgrund der Geräuschentwicklung aufmerksam geworden waren, alarmierten die Polizei. Kurz darauf eintreffende Polizisten fanden den Lastwagen verlassen, mit offenstehender Fahrertür und mit laufendem Motor vor. Die Täter sollen nach Polizeiangaben zu Fuß und ohne Beute geflüchtet sein.

Die Polizei ermittelt nun, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Einbrüchen in dem Supermarkt in der St. Sebastianusstraße in Köln-Porz gibt und bittet um Hinweise.

Mehr von GA BONN