1. Region
  2. Köln & Rheinland

Youtube-Festival: Videodays in Köln abgesagt

Youtube-Festival : Videodays in Köln abgesagt

Die Veranstalter der Videodays haben die diesjährigen Veranstaltungen in Köln und Berlin abgesagt. Zu wenig verkaufte Tickets und fehlende Sponsoring-Partner seien der Grund. Die Veranstaltungen ist vor allem bei Teenagern beliebt.

Die Videodays werden in diesem Jahr nicht wie geplant am 11. August in der Kölner Lanxess-Arena stattfinden, die Veranstaltung wurde komplett abgesagt. Das gaben die Veranstalter in einer Erklärung auf ihrer Internetseite bekannt. Dort sprechen die Organisatoren von "unzureichenden Ticketverkäufen". Das Festival, das Fans und Macher von Youtube anzieht und in Köln und Berlin stattfindet, leide demnach zudem daran, dass ein "reduziertes Engagement im Sponsoringbereich" zu der Entscheidung geführt habe.

Seit 2010 treffen sich bei den Videodays in Köln und Berlin bekannte YouTuber mit ihren Fans - offline. Im Jahr 2017 kamen rund 10.000 Besucher nach Köln. Jetzt ist das Interesse offenbar nicht mehr groß genug.

Die Veranstalter bedankten sich in ihrem nun veröffentlichten Statement bei den Ticketkäufern und den Künstlern, die sich schon auf die Veranstaltung im Jahr 2018 gefreut hatten. Auf ihrer Webseite versprachen sie, dass alle erworbenen Tickets zurückgenommen werden. Die Ticketkäufer sollen in den nächsten Tagen eine Mail erhalten, mit der sie ihre Tickets erstatten lassen können.

Ob es die Videodays im Jahr 2019 geben wird, ist bislang noch unklar.