Mit Messer verletzt: Verdächtiger nach Schlägerei in Köln festgenommen

Mit Messer verletzt : Verdächtiger nach Schlägerei in Köln festgenommen

Bei einer Auseinandersetzung zwischen etwa einem Dutzend Männer sind in Köln-Mülheim am Donnerstagabend ein 35-jähriger und 41-jähriger Kölner schwer verletzt worden. Die Polizei hat nun den mutmaßlichen Täter gefasst.

Am Donnerstag meldeten Zeugen gegen 19 Uhr eine Schlägerei mit mehreren beteiligten Personen in der Adam-Stegerwald-Siedlung in Köln-Mülheim. Die Anrufer gaben an, dass mehrere Männer auf einen 35 Jahre alten Mann eingeschlagen und eingetreten hatten. Rettungskräfte brachten den 35-Jährigen mit beträchtlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus, wie die Polizei berichtet.

Nach ersten Ermittlungen soll außerdem ein Beteiligter an der Schlägerei im Verlauf der Auseinandersetzung ein Messer gezogen und auf einen 41-Jährigen eingestochen haben. Anschließend soll der Tatverdächtige in Richtung der Straße "An Sankt Urban" weggerannt sein.

Wenig später erschien der 41-Jährige, ein als polizeibekannt eingestufter Mann, mit zwei zunächst lebensgefährlichen Stichverletzungen in einem Krankenhaus, welche ihm nach eigenen Angaben bei der Auseinandersetzung zugefügt worden seien. Mittlerweile beschreiben behandelnde Ärzte den Gesundheitszustand des Mannes als stabil. Hinzugerufene Polizisten nahmen den Schwerverletzten noch im Krankenhaus vorläufig fest, da gegen ihn ein Haftbefehl in einer anderen Angelegenheit vorliegt.

Am Dienstag hat die Polizei den bis dahin flüchtigen, mutmaßlich für die Messerattacke verantwortliche Täter festgenommen haben. Im Rahmen der Ermittlungen identifizierten Kriminalbeamte des Kommissariats 11 den 34-jährigen Polizeibekannten. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, erließ das Amtsgericht Köln auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen ihn.

Hinweise zu der Tat und dem Flüchtigen nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.