Nach Schüssen auf 19-Jährigen in Köln: Staatsanwaltschaft prüft Verfahren gegen Polizisten

Nach Schüssen auf 19-Jährigen in Köln : Staatsanwaltschaft prüft Verfahren gegen Polizisten

Ein 19-jähriger Kölner, gegen den ein Haftbefehl vorliegt, ist am Mittwoch durch Schüsse von Polizisten schwer verletzt worden. Die Kölner Staatsanwaltschaft prüft jetzt, ob gegen die Beamten ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird.

Als die Polizei Köln am Mittwoch gegen 12.30 Uhr auf dem Sudermanplatz einen polizeibekannten Mann festnehmen wollte, haben die Beamten mehrere Schüsse abgeben, wie die Kölner Staatsanwaltschaft am Donnerstag auf GA-Anfrage mitteilte. Der Mann wurde schwer verletzt. Laut der Staatsanwaltschaft Köln werde nun geprüft, ob gegen die Polizisten ein Verfahren eingeleitet werden muss.

Der 19-jährige Kölner, gegen den ein Haftbefehl vorliegt, werde derzeit in einer Klinik behandelt, soll aber nicht in Lebensgefahr sein. Nach Aussage der Kölner Staatsanwaltschaft wurde der junge Mann von drei Schüssen getroffen. Die Polizei soll ihn wegen eines schweren Raubes gesucht haben, der sich im Oktober 2018 ereignet haben soll.

Wieso es zu der Schussabgabe kam, ist bislang unklar. Laut der Kölner Polizei habe es an der Situation vor Ort gelegen, welche die Beamten dazu gezwungen hätte, zu dieser Maßnahme zu greifen. Aus Neutralitätsgründen ermittelt die Polizei in Bonn.

Mehr von GA BONN