Verunreinigung durch 2000 Liter Gasöl: Schiffe kollidieren frontal auf dem Rhein bei Zons

Verunreinigung durch 2000 Liter Gasöl : Schiffe kollidieren frontal auf dem Rhein bei Zons

Am Montagmorgen sind auf dem Rhein bei Dormagen-Zons zwei Schiffe frontal ineinander gefahren. Dabei traten rund 2000 Liter Gasöl in den Rhein. Mehrere Häfen wurden daraufhin von der Feuerwehr mit Ölschlängeln verschlossen.

Die Kollision auf dem Rhein in Höhe von Dormagen-Zons, löste am Montagmorgen einen Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte aus. Zwei Schiffe prallten Kopf auf Kopf zusammen. Dabei traten nach ersten Erkenntnissen rund 2000 Liter Gasöl in den Rhein.

Bei dem Unfall verletzte sich der 53 Jahre alte Schiffsführer leicht. Das Frachtschiff ist mit 1500 Sojaschrot geladen. Zur Ursache der Schiffshaverie können zum derzeitigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Durch die Kollision wurden das deutsche Tankschiff und das niederländische Frachtschiff im Bugbereich stark beschädigt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Düsseldorf, die sich auf dem Rückweg von der Unterstützung bei der Schiffskollision befanden, stellten in Höhe von Himmelgeist die Verschmutzung des Wassers fest. Weitere Kräfte wurden zur Unterstützung gerufen. Nach Rücksprache mit dem Umweltamt Düsseldorf wurden Maßnahmen zur Eindämmung der Verschmutzung durchgeführt.

Rund 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Düsseldorf sind aktuell damit beschäftigt, die Einfahrten zum Medienhafen, Löriker Hafen, Volmerswerther Hafen sowie dem Yachthafen an der Rotterdamerstraße zu verschließen. Direkt im Rhein können aufgrund der Strömung keine Ölsperren ausgebracht werden. Am Mittag erstreckte sich der Ölteppich Stromabwärts in Richtung Düsseldorfer Norden.

Mehr von GA BONN