BAB 555: Richtungsfahrbahn Köln über eine Stunde gesperrt

BAB 555 : Richtungsfahrbahn Köln über eine Stunde gesperrt

Bei einem Unfall am Stauende auf der Bundesautobahn 555 sind am Freitagnachmittag zwei Menschen schwer verletztworden. Rettungskräfte kümmerten sich noch an der Unfallstelle um die Verletzten und brachten sie umgehend in Krankenhäuser.

Gegen 17 Uhr war ein Kölner (76) zusammen mit seiner Beifahrerin (75) in seinem Volkswagen auf der A 555 in Richtung Köln unterwegs. Etwa zwei Kilometer vor dem Autobahnkreuz Köln-Süd hatte sich ein Rückstau gebildet.

Der 76-Jährige konnte seinen Passat nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den vor ihm stehenden Volkswagen eines Kölners
(47) auf. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Touran nach rechts weg. Nach der Kollision prallte der Passat auf einen anderen Golf und schob dieses Fahrzeug auf einen davor stehenden BMW auf.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme sperrten alarmierte Polizisten in Höhe der Unfallstelle die Richtungsfahrbahn Köln komplett. Der Verkehr wurde abgeleitet. Ab 17.40 Uhr leiteten die Uniformierten den Verkehr über den zweiten Überholstreifen an der Unfallstelle vorbei. Drei der Unfallfahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, die Auswirkungen auch auf der Kerkrader Straße hatten. Die maximale Staulänge betrug etwa drei Kilometer. Um 18.45 Uhr hoben die Polizisten die Sperrung auf und gaben die Richtungsfahrbahn wieder für den Verkehr frei.

Mehr von GA BONN