Vorfall am Hauptbahnhof: Reisender gibt Lokführer Kopfnuss in Köln

Vorfall am Hauptbahnhof : Reisender gibt Lokführer Kopfnuss in Köln

Ein aggressiver Reisender hat am Kölner Hauptbahnhof einen Lokführer angegriffen und ihm eine blutige Nase verpasst. Die Bundespolizei nahm den 37-Jährigen fest.

Einen aggressiven Reisenden hat die Bundespolizei am Montagabend am Kölner Hauptbahnhof festgenommen. Laut Mitteilung der Polizei hatte der Mann zuvor einem Lokführer eine Kopfnuss gegeben.

Der Tumult ereignete sich gegen 21.30 Uhr am Bahnsteig 8/9. Nachdem der Lokführer des IC 2442 seine Fahrt beendet hatte, ging er zwecks Überprüfung noch einmal durch alle Abteile. Plötzlich versuchte ein Mann in den Zug zu steigen. Der Lokführer erklärte dem 37-Jährigen, dass dies nicht möglich sei, schließlich sei der Kölner Hauptbahnhof die Endhaltestelle für den Zug. Ohne Vorwarnung holte der aggressive Reisende dann aus und verpasste dem Lokführer eine Kopfnuss. Die alarmierte Bundespolizei nahm den Reisenden, der offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol stand, fest.

Der Lokführer erlitt durch den Angriff Nasenbluten. Ein Alkoholtest ergab bei dem 37-Jährigen aus Grimmen einen Wert von knapp 0,8 Promille. Der Mann gab zudem an, Medikamente genommen zu haben. Aufgrund seines Gesundheitszustandes wurde er in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Mehr von GA BONN