Zeugen in Wesseling gesucht: Radfahrer kann sich nicht an Unfall erinnern

Zeugen in Wesseling gesucht : Radfahrer kann sich nicht an Unfall erinnern

Bereits am 14. Februar kam ein 58-jähriger Wesselinger mit Verletzungen ins Krankenhaus. Allerdings kann er sich nicht an einen Unfall oder Sturz erinnern. Die Polizei hat nun die Öffentlichkeit eingeschaltet.

Die Polizei aus dem Rhein-Erft-Kreis sucht nach Zeugen eines womöglich kuriosen Vorfalls, der sich bereits am 14. Februar ereignet hatte. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, sei ein 58-jähriger Mann am Valentinstag mit dem Fahrrad auf dem Weg von Köln nach Wesseling gewesen. Als er am Zielort ankam, sei er verletzt gewesen und habe im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Laut Polizei kann sich der Mann aber nicht daran erinnern, wie er sich die Verletzungen zugezogen hat. Durch ihre Ermittlungen hat die Polizei Teile des Tagesablaufs des 58-Jährigen rekonstruiert. Der Mann war an dem Tag gegen 10.15 Uhr in der Rösrather Straße in Köln losgefahren. Gegen 12 Uhr erreichte er seine Firma in der Jägerstraße in Wesseling-Urfeld. Von dort fuhr er weiter nach Wesseling.

Von der Ehefrau am Wohnort aufgefunden

Gegen 18 Uhr sei er von seiner Ehefrau am Wohnort am Urfelder Sachsenweg verletzt gefunden worden, konkretisierte eine Polizeisprecherin auf GA-Nachfrage. Daraufhin sei er ins Krankenhaus gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei muss er sich die Verletzungen zwischen 10.15 Uhr und etwa 12 Uhr zugezogen haben.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die den rund 1,90 Meter großen Mann von kräftiger Statur am 14. Februar gesehen haben und Angaben zu einem möglichen Unfall oder Sturz machen können. Laut Polizei hatte der Mann eine blaue Softshelljacke sowie blaue Jeans getragen und war auf einem schwarzen Mountainbike gefahren.

Hinweise nimmt die Polizei unter 02233/520 entgegen.