Fahrt auf dem Hohenzollernring: Polizei stoppt betrunkenen E-Scooter-Fahrer in Köln

Fahrt auf dem Hohenzollernring : Polizei stoppt betrunkenen E-Scooter-Fahrer in Köln

Die Kölner Polizei hat den Führerschein eines 21-jährigen E-Scooter-Fahrers beschlagnahmt. Der Mann soll betrunken in Schlangenlinien auf dem Hohenzollernring in Köln gefahren sein.

Weil er mit einem E-Scooter in Schlangenlinien über den Hohenzollernring in Köln gefahren sein soll, hat die Kölner Polizei in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag den Führerschein eines jungen Mannes beschlagnahmt. Laut Polizei hatte der 21-Jährige einen Atemalkoholwert von 1,1 Promille, als er der Polizeistreife begegnete. Der E-Scooter-Fahrer habe sich überrascht gezeigt, als die Beamten ihn für die Blutprobe mit zur Wache nehmen wollten.

Die Polizei weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass das Führen von Elektro-Kleinstfahrzeugen unter Alkoholeinfluss genauso geahndet wird wie das Autofahren unter Alkoholeinfluss. Je nach Promillewert begeht auch ein Führer eines E-Scooters eine Straftat. Verursacht ein betrunkener E-Scooter-Fahrer einen Unfall mit Personenschaden oder hohem Sachschaden, muss er zudem mit erheblichen zivilrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Mehr von GA BONN