1. Region
  2. Köln & Rheinland

Feuer in Flüchtlingsheim: Polizei geht von Tötungsdelikt aus

Feuer in Flüchtlingsheim : Polizei geht von Tötungsdelikt aus

Bei einem Brand in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Hürth-Fischenich ist am späten Montagabend (29. Dezember) ein Mann ums Leben gekommen. Die Polizei geht mittlerweile von einem Tötungsdelikt aus und fahndet mit einem Phantombild nach dem mutmaßlichen Täter.

In der Nacht vom 29. Dezember kam es gegen 23 Uhr in einer Flüchtlingsunterkunft in Hürth-Fischenich zu einem Brand, bei der ein Mann ums Leben kam. Die Polizei geht mittlerweile von einem Tötungsdelikt aus. In einer der dortigen Wohnungen wurde der verbrannte Leichnam eines 30-jährigen Bewohners gefunden.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei mit einem Phantombild nach einem Tatverdächtigen. Der Mann soll sich kurz vor der Tat in Begleitung des Opfers befunden haben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kölner Polizei ist der Gesuchte indischer Herkunft und zwischen 27 und 32 Jahre alt. Er ist etwa 1,90 Meter groß und hat kurze, schwarze, leicht gelockte Haare. Zum Tatzeitpunkt trug er einen Ohrring in Form eines Flugzeugs. Auffällig ist eine Tätowierung auf dem Handrücken: Hierbei soll es sich um ein sogenanntes Khanda handeln, das als Symbol der im indischen Raum beheimateten Sikh-Religion gilt.

Hinweise zum Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter 0221/2290 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.