KVB startet Aufruf an Bahnfahrer: Neues Werbevideo ruft zu Rücksicht auf

KVB startet Aufruf an Bahnfahrer : Neues Werbevideo ruft zu Rücksicht auf

Die KVB rufen mit einem neuen Werbevideo zu mehr Rücksichtsnahme bei der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln auf. Im Netz trifft das Video auf viel Zuspruch.

Ein riesiger Bernhardiner sabbert einer Frau über das ganze Gesicht - wie die KVB in ihrem neuen Werbevideo zeigen, kann Rücksichtnahme im Zweifelsfall auch bedeuten, seinen Hund nicht andere Fahrgäste bedrängen zu lassen. Auf diese humorvolle Weise weist die KVB (Kölner Verkehrs-Betriebe AG) auf ein Anliegen hin, dass alle Fahrgäste der öffentlichen Verkehrsmittel verstehen können: Rücksichtsnahme.

Ob vom Hund geküsst, vom Rollator angefahren oder transportierten Möbelstücken zerquetscht, die KVB weisen daraufhin, dass das alles nicht sein muss und man beim Benutzen der Bahnen auf die persönlichen Grenzen Rücksicht nehmen soll.

Eine simple Botschaft, die in ein kurzes humorvolles Video verpackt mehr Menschen erreichen soll. Die Reaktionen nach dem Facebook-Post zeigen dabei auch durchaus die Freude an dem Video. Während einigen vor allem der Hund gefällt, nutzen Andere die Möglichkeit sich per Kommentar über kalte Bahnen zu beschweren.

Daniel H. fragt zum Beispiel, vermutlich nicht ganz ernst gemeint: "Welches Ticket muss man denn für den Transport der Couch lösen?" Nicole V. merkt an: "Super gemacht. Aber leider werden die, die es betrifft sich nicht ändern." Dennoch wird neben dem vierbeinigen Stars des Videos auch der Aufruf zur Rücksichtsnahme gelobt. So zum Beispiel von Bea K.: "Das ist mal ein tolles Filmchen. Bei der nächsten Fahrt bestehe ich auf so einen knuddeligen Hund als Sitznachbarn."

Mehr von GA BONN