Kölner Zoo: Nachwuchs bei den kleinsten Affen der Welt

Kölner Zoo : Nachwuchs bei den kleinsten Affen der Welt

Sie werden nur rund 14 Zentimeter groß und wiegen etwas mehr als 100 Gramm: Im Kölner Zoo sind zwei Zwergseidenaffen zur Welt gekommen.

Neue Bewohner im Urwaldhaus des Kölner Zoos: Bereits Anfang Januar sind dort zwei Zwergseidenaffen zur Welt gekommen. Wie der Zoo nun mitteilte, ist es bereits der dritte Wurf der Eltern. Der Vater des Nachwuchses ist drei Jahre alt und kam im Februar 2017 aus dem Zoo in Magdeburg nach Köln, die vierjährige Mutter stammt aus dem tschechischen Jihlava und lebt ebenfalls seit etwas mehr als zwei Jahren am Rhein.

Bei der Geburt waren die beiden Äffchen nur daumengroß, mittlerweile sind sie nach Angaben des Zoos gut gewachsen und können immer besser sehen. Oftmals werden sie auch von ihrem im Dezember 2017 geborenen Bruder durch die Anlage getragen.

Die kleinste Affenart der Welt lebt im Kölner Zoo in direkter Nachbarschaft zu den größten auf der Erde beheimateten Affen, den Gorillas. Auf zehn Quadratmetern Grundfläche und vier Metern Höhe bietet die Anlage den Winzlingen reichlich Platz an der frischen Luft.

Zwergseidenaffen stammen aus dem Amazonasgebiet Südamerikas. Sie sind mit einem Gewicht von 110 bis 140 Gramm und einer Körperlänge von 14 Zentimetern die kleinsten Primaten mit trockenem Nasenspiegel. Obwohl es auf Madagaskar noch kleinere Primaten – zum Beispiel verschiedenen Arten Mausmakis – gibt, zählen diese zu den Lemuren und besitzen einen feuchten Nasenspiegel.

Die Affen, die untere Waldschichten bewohnen und sich neben Baumsäften auch von Früchten und Insekten ernähren, leben in Familiengruppen von meist sechs Tieren, bestehend aus einem Paar mit seinen Jungtieren der letzten Würfe. Meist werden zwei Jungtiere pro Wurf geboren, die Tragzeit beträgt 4,5 Monate. Zumeist trägt der Vater den Nachwuchs.

Mehr von GA BONN