Polizei-Aktion: Mutmaßliche Täter eines Bistro-Überfalls in Köln festgenommen

Polizei-Aktion : Mutmaßliche Täter eines Bistro-Überfalls in Köln festgenommen

Die Polizei hat am Donnerstag zwei gesuchte Männer, die mutmaßlich im November auf ein Bistro in Köln-Ostheim geschossen hatten, festgenommen. Außerdem wurden Waffen und größere Menge Drogen bei mehreren Hausdurchsuchungen in Köln beschlagnahmt.

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen zwölf Hausdurchsuchungen im Stadtgebiet Köln durchgeführt. Die Einsatzkräfte nahmen dabei auch zwei per Haftbefehl gesuchte Männer im Alter von 31 und 33 Jahren vorläufig fest. Zudem beschlagnahmten die Ermittler unter anderem Schreckschusswaffen, rund 1,8 Kilo Marihuana und mehr als 130 Ampullen Steroide. Außerdem stellten die Beamten rund 22.000 Euro Bargeld, einen verschlossenen Tresor, scharfe Munition, ein Magazin, mehrere Klappmesser und einen Teleskopschlagstock sicher.

Nach den Schüssen auf ein Bistro in Köln-Ostheim am 11. November führten umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Köln auf die Spur der beiden Festgenommenen. Gegen sie wird unter anderem wegen versuchten Totschlags und Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt. Für die Wohnungen der beiden Beschuldigten und mehreren Personen ihres nahen Umfeldes lagen Durchsuchungsbeschlüsse vor.

Einsatzkräfte drangen gegen 6 Uhr in elf Wohnungen und ein Café in Ostheim ein. Da Hinweise auf eine mögliche Bewaffnung der Zielpersonen vorlagen, waren für den Zugriff unter anderem auch Spezialeinheiten im Einsatz. Polizisten brachten die beiden Haupttäter ins Polizeipräsidium. Um eine eindeutige Identifizierung durchzuführen, nahmen Ermittler weitere drei Männer mit auf die Dienststelle. Sie werden zeitnah entlassen.

Mehr von GA BONN