Wiedereröffnung am 14. März: Musikhaus Tonger in Köln gerettet

Wiedereröffnung am 14. März : Musikhaus Tonger in Köln gerettet

Ende vergangenen Jahres stellte das Musikhaus Tonger einen Insolvenzantrag. Die Zukunft der Kölner Institution mit knapp 200-jähriger Geschichte ist nun allerdings doch gesichert. Am 14. März öffnen die Türen wieder.

Das Musikhaus Tonger in der Zeughausstraße in Köln ist gerettet. Unter neuer Leitung wird das Traditonsgeschäft am 14. März wiedereröffnet.

Vor gerade einmal einem Monat teilte das Unternehmen mit, dass es am 28. Dezember vergangenen Jahres einen Insolvenzantrag gestellt hat. Es folgte ein großer Schlussverkauf. „Stand heute verschwindet eine Kölner Institution nach 197 Jahren aus dem Stadtbild. (...) Manch ein späterer Weltstar hat auf einem Tonger-Instrument das laufen gelernt, genauso wie zigtausende Musikschüler in unserer schönen Stadt. Ein bisschen Tonger bleibt somit in den Herzen und in den Kompositionen erhalten“, schrieb das Unternehmen Anfang Februar noch auf seiner Facebook-Seite, dazu ein Foto mit dem Logo samt Trauerflor.

Musikfreunde können jetzt allerdings aufatmen: Wie nun bekannt wurde, übernimmt die MGS Loib GmbH das Musikhaus. Loib ist einer der bedeutendsten Noten-Großhändler in Europa. Ein Sprecher des Unternehmens mit Sitz im bayerischen Reichertshofen bestätigte den Schritt auf GA-Anfrage am Dienstag: „Das ging alles sehr schnell.“

Am 25. Februar vermeldete Tonger, dass man einen Nachfolger gefunden habe, auch wenn die letzten Unterschriften da noch nicht gesetzt waren. Ex-Geschäftsführer Thomas Giehl zeigte sich optimistisch: „Die letzten Wochen waren sehr anstrengend für alle Beteiligten. Sollte der Deal also durchgehen, wovon ich jetzt fest ausgehe, haben viele aktiv daran mitgearbeitet, dass es für Tonger weitergeht.“

Am 14. März öffnet das Musikhaus wieder

Jetzt steht fest: Das Angebot bleibt erhalten. die MGS Loib GmbH hat den Mietvertrag übernommen. Das Musikhaus Tonger öffnet schon am Donnerstag, 14. März, um 10 Uhr seine Türen. Auf der Homepage läuft bereits ein Countdown. Noch werde umgebaut. Welche Veränderungen haben „Tongerianer“, wie Giehl seine Stammkunden nennt, zu erwarten?

Das Sortiment soll wie schon vor dem Eigentümerwechsel hauptsächlich Noten, akustische Instrumente (Gitarren, Ukulelen, Blasinstrumente, Percussion,…) sowie E-Pianos, Tonträger, Geschenkartikel und weitere Produkte umfassen, heißt es. Außerdem übernehme Loib vier ehemalige Tonger-Mitarbeiter, hinzu kämen Teilzeitkräfte. Die Webseite werde derzeit überarbeitet. Neu ist ein Online-Shop, über den in Kürze schwerpunktmäßig Noten verkauft werden sollen. Nach und nach wolle man den Shop aber auch mit Instrumenten erweitern, so das Fachgeschäft.

Tonger blickt auf eine fast 200 Jahre alte Geschichte zurück. Viele Jahre hatte das Musikhaus auch in der Bonner Innenstadt seinen festen Platz, schloss seine Filiale allerdings im Frühjahr 2017 – einige Jahre zuvor wurde bereits die Filiale in der Siegburger Holzgasse aufgegeben. Mit der Übernahme durch MGS Loib beginnt nun ein neues Kapitel für Tonger.

Es ist im Übrigen nicht das erste Mal, dass Tonger Insolvenz anmelden musste: Aus der GmbH Musikhaus Tonger gründete der damals neue Geschäftsführer Giehl am 1. Januar 2015 die neue Gesellschaft „Tonger – Haus der Musik“ und führte damit die fast 200 Jahre alte Geschichte des Unternehmens fort.

Mehr von GA BONN