Singer-Songwriter-Abend in Rheinbach: Musik mit Lyrik vereint

Singer-Songwriter-Abend in Rheinbach : Musik mit Lyrik vereint

Unterhaltsam, hintergründig, musikalisch, melancholisch und spannend bis zum Schluss: Der Verein „Rheinbach liest“ hatte zum sechsten „Lied-Strich“ in der Aula des Sankt- Joseph-Gymnasiums geladen. Stargast war Dagmar Schönleber.

Und rund 100 Zuhörer waren gekommen, um das Singer-Songwriter-Format zu erleben. Als Moderatorin Anke Fuchs am Samstagabend die Veranstaltung anmoderierte, starteten sowohl die Akteure als auch die Zuhörer in einen Abend voller Musik und Literatur.

Dass der angekündigte Stargast Dagmar Schönleber kurzfristig wegen Krankheit abgesagt hatte, tat der guten Laune der Zuhörer keinen Abbruch. Schönleber konnte durchaus hochwertig ersetzt werden. Als erstes betraten die Rheinbacher Schüler Lou Johnen (18) und Markus Keil (16) mit „Promis this“ von Adele die Bühne. Sie traten bislang nur bei Schulkonzerten vor Publikum auf. Mit ihren gekonnt vorgetragenen Cover-Nummern bekannter internationaler Künstler begeisterten sie auf Anhieb die „LiedStrich“-Besucher.

Ruhiger wurde es beim Auftritt von André Schmidt, der zur Gitarre deutsche Chansons vortrug. Wie alle Künstler, die beim „LiedStrich“ auftreten, musste er sein Lieblingsbuch vorstellen, bevor er singen durfte. Er nannte „Momente der Klarheit“ von Jackie Thomae. Schmidt hat Musik studiert und ist seit 15 Jahren hauptberuflicher Musiker – früher mit einer Band, seit einigen Jahren solo.

Ihm folgte Noel Wirzius. Der hauptberuflich als Projektleiter bei einer IT-Firma tätige Hobbymusiker kombinierte sphärische Keyboardklänge mit einer Loop-Station, die vorher Gespieltes aufzeichnet und in Endlosschleife widergibt. Dazu sang er leise und zurückgenommen. Ambiente-Pop nenn er selbst seinen Musikstil. Als Lieblingsbuch stellte er „Donnerstags im fetten Hecht“ von Stefan Link vor.

Den Schlusspunkt der Solo-Auftritte setzte Marlene Ritz mit Gitarre und ihrer wunderschönen Alt-Stimme. Seit acht Jahren macht sie Musik und lässt sich bei ihren Liedern gerne von Gedichten inspirieren. Bemerkenswerte Songs wie „Tanz mit mir“, oder „Hätte, wäre, könnte“ kommen dabei heraus. Ihr Lieblingsbuch ist „Steppenwolf“ von Hermann Hesse.

Zum Finale sangen alle Künstler gemeinsam ein Lied zum Thema Bratapfel in der Badewanne – diese beiden Begriffe hatte das Publikum vorgegeben und die Künstler mussten spontan dazu einen Text dichten.

Mehr von GA BONN