Knochenbrüche und innere Verletzungen: Mehrere Motorradunfälle in Köln und der Region

Knochenbrüche und innere Verletzungen : Mehrere Motorradunfälle in Köln und der Region

Drei schwere Motorradunfälle geschahen am Mittwoch und Donnerstag in Köln und dem Umland. Die Fahrer wurden mit Knochenbrüchen in Krankenhäuser transportiert.

Am Mittwoch und Donnerstag haben mehrere Motorradunfälle in Köln und der Region für Einsätze gesorgt. Zwei Motorradfahrer verletzten sich bei Zusammenstößen mit Autos in Longerich und in der Innenstadt schwer. Auf der Autobahn 555 zwischen Bornheim und Wesseling stürzte ein weiterer Motorradfahrer ohne Fremdeinwirkung auf die Fahrbahn. Alle drei wurden mit Knochenbrüchen und Verdacht auf innere Verletzungen in Kliniken gebracht.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der erste Unfall am frühen Mittwochabend gegen 18.30 Uhr, als der 61-jährige Fahrer eines Mazda an einer Fahrbahnverengung in der Mercatorstraße in Höhe Bergheimer Weg vor dem 39 Jahre alte Motorradfahrer vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechselte. Der 39-Jährige fuhr auf den Mazda auf und wurde demnach über das Auto geschleudert. Die Schilderungen der Unfallbeteiligten weichen laut der Polizei voneinander ab. Die Beamten stellten das Motorrad sicher.

Motorradfahrer wird über Leitplanke geschleudert

Zur gleichen Zeit beobachteten Zeugen, wie das Motorrad eines 24-jährigen Kölners auf der langen Geraden der A 555 zwischen Bornheim und Wesseling ins Schlingern geriet und gegen die rechte Leitplanke stieß. Der junge Mann flog nach Schilderung der Zeugen über die Leitplanke in eine Grünfläche. Auch hier stellten die Polizisten das Motorrad für die weiteren Unfalluntersuchungen sicher.

Am Donnerstag verunglückte der 46-jährige Fahrer eines Triumph-Motorrads beim Zusammenstoß mit einem Mercedes auf dem Kaiser-Wilhelm-Ring. Nach Aussagen von Zeugen soll die 24 Jahre alte Mercedesfahrerin in Höhe der Goebenstraße, kurz vor dem links neben ihr fahrenden Motorrad, den Fahrstreifen gewechselt haben.

Mehr von GA BONN