Lebensgefährlich verletzt: Mann springt bei Flucht vor Polizei von Brühler Mehrfamilienhaus

Lebensgefährlich verletzt : Mann springt bei Flucht vor Polizei von Brühler Mehrfamilienhaus

Ein 31-Jähriger ist am Sonntagabend während einer Verkehrskontrolle in Brühl geflüchtet. Polizisten fanden den Mann später auf dem Dach eines vierstöckigen Gebäudes, konnten ihn aber nicht vom Sprung abhalten.

Ein 31 Jahre alter Mann hat am späten Sonntagabend in Brühl beim Sprung von einem vierstöckigen Mehrfamilienhaus lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Warum der Mann sprang, ist laut Bericht der Polizei noch unbekannt. Bekannt ist, dass der Mann zuvor während einer polizeilichen Verkehrskontrolle die Flucht ergriffen hatte.

Demnach hatten die Beamten den Mann, der am Steuer eines in Rumänien zugelassenen Autos saß, auf der Gartenstraße gestoppt. Der 31-Jährige konnte sich nicht ausweisen und sprach nur sehr gebrochenes Deutsch. Als die Polizisten die angegebenen Personalien überprüften, ergriff der Mann die Flucht. Sein im Auto sitzender, ebenfalls 31 Jahre alter, Arbeitskollege blieb zunächst im Fahrzeug sitzen und versuchte später als Dolmetscher zu fungieren. Die Polizei fand den geflüchteten Mann schließlich sichtlich aufgebracht auf einem Gebäudedach.

Mit Unterstützung seiner Landsleute nahmen die Beamten nun Kontakt zu dem Südosteuropäer auf. Noch bevor jedoch ein Rettungssanitäter sowie ein Notarzt vor Ort eintrafen, sprang der 31-Jährige vom Dach. Ein Rettungshubschrauber flog den lebensgefährlich Verletzten in ein Krankenhaus. Die Polizei Köln hat eine Ermittlungskommission zur Klärung des Sachverhalts eingerichtet.