Gesuchter stellt sich: Lokführer auf Kölner Hohenzollernbrücke überfallen

Gesuchter stellt sich : Lokführer auf Kölner Hohenzollernbrücke überfallen

Bei einem Überfall auf der Hohenzollernbrücke in Köln wurde ein Lokführer der Deutschen Bahn verletzt. Ein 23-jähriger Kölner hat sich jetzt der Polizei gestellt.

Zwei unbekannte Täter haben in der Nacht auf den 2. Juli einen 44-jährigen Bahnmitarbeiter auf der Hohenzollernbrücke in Köln überfallen. Wie die Polizei Köln mitteilte, wurde das Opfer mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Lokführer ging um 2.50 Uhr auf dem Gehweg der Hohenzollernbrücke, um seinen Dienst in Deutz anzutreten. Dabei kamen ihm zwei junge Männer entgegen, die ihn plötzlich zu Boden rissen. E

iner von ihnen versuchte, den Rucksack vom Rücken des Lokführers zu reißen. Der Haupttäter schlug dem Opfer anschließend ins Gesicht, zog dem Mann zwei Handys aus der Hosentasche und floh mit dem Mittäter in Richtung Dom.

Die Polizei hat den Haupttäter inzwischen identifizieren können. Nach dem Mittäter wurde mit einem Phantombild gefahndet. Ein 23-jähriger Kölner erschien am Freitag auf der Polizeiwache in Köln-Kalk, nachdem er die Fahndung im Internet entdeckt hatte.