Unfall vor Leverkusen: Lkw in Stauende gerast: A1 komplett gesperrt

Unfall vor Leverkusen : Lkw in Stauende gerast: A1 komplett gesperrt

Nur 24 Stunden nach dem tödlichen Verkehrsunfall auf der A1 bei Burscheid, ist es heute Morgen an gleicher Stelle erneut zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Dabei erlitt ein Lkw-Fahrer (42) lebensgefährliche Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich nach derzeitigem Ermittlungsstand etwa 2.000 Meter vor dem Kreuz Leverkusen. Dort übersah der Lkw-Fahrer das Ende eines Staus, der sich auf dem rechten Fahrtstreifen gebildet hatte. Der Lkw prallte frontal auf das Heck eines Sattelzuges, der von einem 49-jährigen Lkw-Fahrer aus Mettmann gesteuert wurde.

Ein nachfolgender Pkw, dessen Fahrer (50) gerade zum Überholen des Duisburgers angesetzt hatte, prallte gegen das Heck des Lkw. Der 42-Jährige wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber flog den lebensgefährlich Verletzten in ein Krankenhaus. Der 49-jährige Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt, der Pkw-Fahrer und seine Beifahrerin (37) blieben unverletzt.

Die Autobahn in diese Richtung war bis 12.45 Uhr voll gesperrt, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Burscheid abgeleitet. Danach
lief der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Eine Stunde später konnte die Fahrbahn wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf eine Länge von Zwölf Kilometer.