1. Region
  2. Köln & Rheinland

Kölner Zoo: Drei Erdmännchen-Jungtiere geboren

Mitte Januar : Drei Erdmännchen im Kölner Zoo geboren

Mitte Januar wurden im Kölner Zoo drei Erdmännchen-Jungtiere geboren. Das teilte der Kölner Zoo jetzt mit. Noch sind die drei Tiere namenlos.

Mitte Januar wurden in den unterirdischen Höhlen im Kölner Zoo drei Erdmännchen-Jungtiere geboren. Das teilte der Kölner Zoo jetzt mit. Mutter sei die dreijährige „Babetje“, die als „dominantes Zuchtweibchen“ nur in den ersten Tagen nach der Geburt bei ihren Neugeborenen gewesen sei. „Schon bald danach verließ sie den Bau, um auf Nahrungssuche zu gehen“, heißt es von Seiten des Kölner Zoos. „Eine gute Ernährung ist wichtig für sie, da sie die noch namenlosen Jungtiere säugt.“ In der Zeit ihrer Abwesenheit bleibe immer ein erwachsenes Erdmännchen als Babysitter bei den Kleinen.

Nach gut zwei Wochen brachten die Erwachsenen den Nachwuchs ans Tageslicht. Mittlerweile begleiten die Jungtiere ihre Babysitter seit rund vier Wochen auf Streifzügen durch die Anlage. Die älteren Geschwister sowie die erwachsenen Männchen übernehmen das Wärmen und Hüten. Bei feuchtem Wetter kuscheln sie sich laut Kölner Zoo in den Tontöpfen und mit Heu gefüllten Körben unter den Wärmelampen und großen Schirmen aneinander.

Foto: Werner Scheurer

Erdmännchen gelten als sehr gesellig. Die tagaktive Mangustenart lebt in großen Familienclans, welche immer ein dominantes Weibchen anführt. Ihr Ursprungsgebiet sind die trockenen Steppen und Halbwüsten im südlichen Afrika. Wie der Kölner Zoo mitteilt, fressen Erdmännchen Insekten, Spinnentiere, Vogeleier, Kleinsäuger und Früchte.