Verfolgungsjagd über drei Autobahnen: Kölner Polizei stoppt mutmaßliche Tresorräuber

Verfolgungsjagd über drei Autobahnen : Kölner Polizei stoppt mutmaßliche Tresorräuber

Zwei mutmaßliche Einbrecher hat die Kölner Polizei am Freitagabend über die Autobahnen A555, 4 und 1 verfolgt. Die Ermittler suchen Zeugen und erhoffen sich insbesondere Hinweise von Besuchern des "Phil Collins"-Konzertes im Rheinergiestadion.

Aufmerksame Anwohner haben die Kölner Polizei am Freitagabend über einen mutmaßlichen Diebstahl informiert. Wie die Polizei am Sonntagmittag mitteilte, meldeten diese gegen 22 Uhr, dass zwei Männer einen Tresor aus einem Einfamilienhaus am Konrad-Adenauer-Ufer in einen silbernen Peugeot trugen und anschließend in Richtung Süden davonfuhren.

Die Polizei nahm die Verfolgung der Unbekannten auf und folgte ihnen von der Altstadt-Nord über die Autobahnen 555, 4 und 1. Obwohl der Fahrer laut Polizei mit bis zu 150 Stundenkilometern fuhr, andere Autofahrer rechts überholte, sie ausbremste und rote Ampeln ignorierte, konnte er die Beamten nicht abschütteln. Seine Flucht endete auf der Aachener Straße in Höhe Peter-Günther-Weg.

Von dort wollten die Männer zu Fuß über eine Wiese in Richtung Rheinenergiestadion fliehen. Der Polizei gelang es, einen 18-Jährigen zu stellen, seinem Begleiter aber gelang die Flucht in Richtung Stadion. In dem Peugeot der Männer stellten die Beamten einen gestohlenen Tresor mit einer großen Summe Bargeld sowie Uhren sicher.

Die Polizei sucht nun nach dem Begleiter des 18-Jährigen und bittet dabei auch um Hinweise aus der Bevölkerung. Der Mann ist laut Polizei etwa 20 bis 25 Jahre alt, dunkelhäutig und etwa 1,60 Meter groß. Seine Haare werden als kurz und krausig beschrieben. Zur Tatzeit soll er einen hellgrauen Pullover und eine Jeans getragen haben.

Die Ermittler erhoffen sich insbesondere Hinweise von Besuchern des "Phil Collins"-Konzertes im Rheinenergiestadion, das gegen 22.30 Uhr endete. Hinweise nimmt die Polizei unter 0221/2290 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.