Brand im Belgischen Viertel: Kölner Feuerwehr rettet Familie aus brennendem Wohnhaus

Brand im Belgischen Viertel : Kölner Feuerwehr rettet Familie aus brennendem Wohnhaus

Bei einem Brand in einem Wohn- und Geschäftsgebäude im Kölner Stadtteil Neustadt-Nord sind am frühen Samstagmorgen sechs Bewohner durch die Feuerwehr gerettet worden. Der Schaden durch den Brand im Treppenraum ist so groß, dass das Gebäude unbewohnbar ist.

Am frühen Samstagmorgen ist im Belgischen Viertel in Köln ein Haus an der Brabanter Straße in Brand geraten. Laut der Feuerwehr konnten die Einsatzkräfte sechs Menschen aus dem brennenden Wohn-und Geschäftshaus retten, darunter eine fünfköpfige Familie. Nur eine Person erlitt dabei leichte Verletzungen.

Die Feuerwehr war gegen 2.40 Uhr alarmiert worden und rückte mit einem Großaufgebot aus. Die ersten Einsatzkräfte fanden eine Familie im dritten Obergeschosses auf dem Balkon und weitere Bewohner im ersten Obergeschosses am Fenster vor. Der Fluchtweg durch das Treppenhausm war wegen des Feuers unmöglich. Die fünf Bewohner mussten deshalb über eine Drehleiter gerettet werden. Sie wurden anschließend vom Rettungsdienst betreut.

Parallel rückten Einsatzkräfte gegen den Brand im Treppenraum vor. Dabei wurde eine weitere Person in ihrer Wohnung angetroffen, die ebenfalls gerettet und den Rettungsdienst übergeben werden konte.

Eine Person musste zur Beobachtung in ein Krankenhaus transportiert werden, die restlichen fünf Personen blieben unverletzt.

Aufgrund der starken Rauchausbreitung im Treppenraum, teilweise bis in die Wohnungen hinein, konnten die Bewohner nicht zurück in Ihre Wohnungen und mussten anderwärtig unterkommen.

Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren 41 Einsatzkräfte mit 15 Fahrzeugen von den Feuerwachen Innenstadt, Kalk, Lindenthal und Marienburg sowie vom Führungsdienst der Branddirektion im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar.